VCA Amstetten gelang frühzeitiger Aufstieg. Nach den zwei glatten 3:0-Siegen gegen Hartberg und Aufstiegsmitfavorit Sokol steht der Sprung in die Topgruppe fest.

Von Sabrina Bauer. Erstellt am 25. November 2020 (01:20)
Symbolbild
pixabay.com

Zwei Wochen aufgrund mehrerer Corona-Fälle außer Gefecht gesetzt, präsentierten sich die Mannen des VCA Amstetten NÖ gegen Hartberg und Aufstiegsmitaspiranten Sokol Wien in bester Manier.

Vor dem Kracher in Wien erwartete die Simuncic-Truppe Hartberg in der eigenen Johann-Pölz-Halle. Dabei setzte es ein klares 3:0 über die Steirer. „Der Sieg war eine Pflichtaufgabe, die wir erfüllt haben“, erklärt Mittelblocker Philip Ichovski. Topscorer der Partie war Kapitän Fabian Kriener mit zwölf Punkten.

Am folgenden Tag stand bereits das Duell gegen Sokol auf dem Programm. Die Amstettner zeigten keine Ermüdungserscheinungen und fertigten die Mannschaft aus Wien, wie Hartberg am Vortag, in drei Sätzen ab.

Tobias Winter kehrt Sandplatz Rücken

„Die Jungs haben mit einer guten Leistung gezeigt, dass sie das stärkste Team der ersten Ligaphase waren. Das zeigt von Qualität, diese gilt es nun in den nächsten Wochen unter Beweis zu stellen. Nun warten völlig andere Kaliber auf unsere Mannschaft“, warnt VCA-Sportdirektor Michael Henschke vor zu viel Euphorie. Bevor es in die Topgruppe geht, haben die Amstettner noch das letzte Spiel gegen Weiz zu bestreiten. „Das Match gibt uns die Möglichkeit, unseren jungen Spielern Einsatzzeiten zu geben“, erklärt Henschke. Bereits bei den letzten Siegen dabei: Neuzugang Tobias Winter. Der Beachvolleyballer beendete seine Karriere auf Sand und kehrte zu seinem Stammverein zurück.