Traiskirchen hüpft in die Post Season. Die Grasshoppers stehen erstmals in der Vereinsgeschichte in den Play-offs. Doch wer wird der Gegner der Traiskirchner?

Von Malcolm Zottl. Erstellt am 20. August 2019 (01:03)
Marco Stix
Philipp Eckel (M.) und seine Traiskirchen Grasshoppers jubeln über den erstmaligen Einzug in die Play-offs.

Die Hürde war wahrlich nicht mehr hoch. Ein Sieg aus den letzten vier Spielen und die Traiskirchner würden ihr Ticket für die erstmalige Play-off-Teilnahme lösen. Diese Aufgabe erfüllten Philipp Eckel und Kollegen am Wochenende in Kufstein.

Allerdings war das Tabellenschlusslicht aus dem Westen ein unangenehmer Gegner. „In der ersten Partie haben wir nicht so gut geschlagen, wie erwartet“, musste Teammanager Jan Rieger eine 2:6-Niederlage notieren. Im zweiten Match machten die Niederösterreicher ihre Sache besser, fuhren deshalb einen ungefährdeten 10:1-Erfolg ein.

Nun gilt es noch die Frage zu klären, auf wen die Hoppers in der ersten Play-off-Runde treffen. Die Dornbirn Indians und die Vienna Metrostars sind als Division-Sieger fix im Halbfinale. Überholen die Traiskirchner am letzten Spieltag noch die Diving Ducks geht es gegen den Zweiten aus dem Westen, also die Attnang-Puchheim Athletics, bleibt der Lokalrivale aus Wiener Neustadt vorne, dann würden die Hoppers auf die vermeintlich härtere Nuss treffen, nämlich die Vienna Wanderers. Allerdings hat Traiskirchen in dieser Saison schon bewiesen, dass sie mit den Wienern mithalten können.

„Die fünf Partien im Grunddurchgang haben wir mit 3:2 für uns entschieden, aber da haben wir nur die Heimpartien gewonnen“, erinnert Rieger. Das Viertelfinale findet für Traiskirchen auf jeden Fall in der Fremde statt – entweder gibt es drei Spiele auf der Wiener Spenadlwiese oder in Attnang. Die Viertelfinalspiele gehen am ersten Septemberwochenende über die Bühne.