Machtdemonstration von Karl Schagerl in Slowenien. Karl Schagerl macht da weiter, wo er vor seiner kurzen Pause aufgehört hat: Sieg und Streckenrekord in Slowenien.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 20. August 2019 (02:55)
Michael
Unantastbar. Karl Schagerl ist, wie gewohnt, das Maß aller Dinge in der Tourenwagenklasse der österreichischen Bergrallye-Staatsmeisterschaft.

Wer soll den stoppen? Karl Schagerl flog auch im slowenischen Lucine zum Tourenwagen-Gesamtsieg. Gleichzeitig baute er seine Führung in der österreichischen Bergrallye-Staatsmeisterschaft aus. Und das alles, standesgemäß, mit Streckenrekord.

Dabei plagte sich der Purgstaller im ersten Training mit einer bockigen Kupplung herum. Training zwei fiel deshalb aus, in Lauf drei flutschte es aber wieder.

Dieses Selbstvertrauen nahm Schagerl in die Rennläufe mit. Er pilotierte seinen VW Golf Rallye TFSI-R perfekt über die anspruchsvolle Strecke. Dabei ließ er sich weder von Temperaturen jenseits der 30-Grad-Marke, noch von einer gebrochenen Antriebswelle und somit dem Quasi-Verlust von Durchgang drei aus der Ruhe bringen.

Karl Schagerl verbesserte schlussendlich seine eigene Bestzeit aus dem Jahr 2017 um 1,4 Sekunden und holte den Gesamtsieg in der Tourenwagen-Wertung.