Mit neum Team „Nummer eins werden“. Mit dem „Cycling Team Weichberger-KTM“ wurde ein neues, ambitioniertes und professionelles Amateur-Team aus der Taufe gehoben. Federführend: zwei Oberndorfer Brüder.

Von Armin Grasberger. Erstellt am 02. Dezember 2020 (03:56)
Aus Liebe zum Radsport. Julian Gruber (links) kam nach der letzten Saison sein ehemaliges Team abhanden. Sein Bruder Patrick hatte eigentlich eine Radsport-Pause eingelegt, konnte die Beine dann aber doch nicht stillhalten. Gemeinsam gründeten die beiden Oberndorfer das „Cycling Team Weichberger-KTM“.
privat

Sprichworte halten sich dann besonders lang, wenn ein besonders großes Körnchen Wahrheit in ihnen zu finden ist. Beispielsweise: Wo sich eine Tür schließt, öffnet sich eine andere. Julian Gruber kann das bestätigen. Der Oberndorfer war bis vor Kurzem Teil eines Continental-Radsportteams. Das hat sich aber aufgelöst. „Damals hatten wir zum ersten Mal die Idee, selbst ein Team zu gründen“, erzählt Grubers Bruder Patrick.

Aus Liebe zum Radsport. Julian Gruber (links) kam nach der letzten Saison sein ehemaliges Team abhanden. Sein Bruder Patrick hatte eigentlich eine Radsport-Pause eingelegt, konnte die Beine dann aber doch nicht stillhalten. Gemeinsam gründeten die beiden Oberndorfer das „Cycling Team Weichberger-KTM“.
privat

Oberndorf, Gresten & Amstetten

Das war vor drei Monaten. Jetzt steht die neue Mannschaft und hört auf den Namen „Cycling Team Weichberger — KTM“. „Ein professionelles Amateur-Radteam“, wie Gruber im Interview erklärt. Neben den beiden Oberndorfern sind der Grestner Martin Haider, der Amstettner Herzensscheibbser Martin Feichtegger und der Amstettner Hannes Halbmayr mit von der Partie.

„Es war bzw. ist sicher keine einfache Aufgabe, in diesen wirtschaftlich schwierigen und unsicheren Zeiten ein neues, professionelles Amateur-Radteam auf die Beine zu stellen“, weiß Patrick Gruber. Überraschend guten Anklang fand die Idee bei potenziellen Sponsoren und Unterstützern. „Das lief besser als erhofft“, sagt der Melktaler. „Heute haben wir knapp 30 Sponsoren an unserer Seite.“

Noch vor dem ersten Renneinsatz hat die neue Truppe zwei Alleinstellungsmerkmale. Sie sind das erste professionelle Amateurteam, das in der höchsten österreichischen Liga an den Start geht. Und: Alle Fahrer sind in einem Umkreis von 40 Kilometern zuhause. Local He roes.

Aus Liebe zum Radsport. Julian Gruber (links) kam nach der letzten Saison sein ehemaliges Team abhanden. Sein Bruder Patrick hatte eigentlich eine Radsport-Pause eingelegt, konnte die Beine dann aber doch nicht stillhalten. Gemeinsam gründeten die beiden Oberndorfer das „Cycling Team Weichberger-KTM“.
privat

Dass das „Cycling Team“ nicht nur aus Spaß an der Freude mitfahren, sondern vorne mitmischen kann, zeigt der Blick auf die Erfolgsbilanzen der einzelnen Mitglieder. „Wir haben ein Top-Material“, ist Patrick Gruber überzeugt. „In unserem Kader befinden sich Ex-Eliteprofis, 24h-Weltmeister, WM- und EM-Teilnehmer sowie Spitzenfahrer aus der 2. Bundesliga.“ Die Ziele sind entsprechend hochgesteckt: „Wir wollen nach der ersten Saison die Nummer eins im österreichischen Amateurranking sein.“

Hobbyfahrer sind übrigens ebenfalls willkommen. „Jedem begeisterten Radsportler stehen die Türen zu unserem Verein offen“, sagt Patrick Gruber.