Christoph Krenn: Hauptsache fit durch Saison. Christoph Krenn hat noch bis zu sieben Wochen zum Saisonstart, nimmt aber die Top-Ten im Super-G ins Auge.

Von Raimund Bauer. Erstellt am 21. Oktober 2020 (02:12)
Mit neuem Material will Christoph Krenn in der neuen Saison in die Top-Ten der Disziplin Super-G.
privat

Die Sommervorbereitung verläuft bei Christoph Krenn nach Plan. „Körperlich fühle ich mich fit“, bestätigt der Speedspezialist. Nach seinen Verletzungen in den letzten Saisonen ist sein vorrangiges Ziel nachvollziehbar: „Ich möchte eine Saison lang fit bleiben. Dann werden die Ergebnisse auch von alleine kommen.“ Dabei ist ein Top-Ten im Super-G ein ausgegebenes Ziel. Auch in der Abfahrt will der Göstlinger in der Weltspitze anklopfen. Dafür arbeitete der 26-Jährige intensiv an der Technik. „Zwei Drittel aller Trainings auf Schnee haben am Riesentorlaufschwung gefeilt. Diese Technik wird mir auch in den Speeddisziplinen helfen“, verrät Christoph Krenn.

Auch mit dem Umstieg auf Salomon hat sich Krenn bereits angefreundet. „Ich habe eine neue Herausforderung gesucht, sonst wäre ich nicht umgestiegen. Bisher verläuft alles sehr positiv. An den Feinheiten wird noch gearbeitet“, fügt Krenn hinzu. Dafür hat er noch bis zu sieben Wochen Zeit. Die ersten Speed-Disziplinen im Weltcup steigen erst ab 9. Dezember in Val d‘ Isere.

Auch die Ski-Weltmeisterschaft hat Krenn nicht aus den Augen verloren. „Dafür muss ich mich in fünf Rennen beweisen“, sagt Krenn.