Stocksport-Cup-Finale abgesagt. Die Wanger Stocksportler lieferten mit ihren Erfolgen beim NÖ Cup Grund zum Jubeln, doch Corona beendet das Abenteuer.

Von Adrian Alexander Lechner. Erstellt am 28. Oktober 2020 (01:40)
Kleiner Erfolg. Die neue Verordnung der Bundesregierung sorgte für derartig viel Chaos, dass man zuerst beide Spiele in Wang absagte, dann aber zum Schluss kam, doch das Solo-Turnier über die Bühne zu bringen.
privat

Eigentlich hatten sich die Stocksportler aus Wang in den letzten Wochen mit unglaublichen Leistungen den Weg in das niederösterreichische Stockcupfinale erarbeitet. Das Finale, welches dieses Wochenende über die Bühne gehen hätte sollen, wird so heuer nicht mehr stattfinden.

Nachdem die Bundesregierung mit dem neuen Gesetzesbeschluss schier unmöglich macht den Stocksport auszuüben, hat man bei der Union Wang nicht nur das Cupfinale, sondern auch ringsum das Solo-Trainingsturnier abgesagt. Zum Bedauern der Athleten Wolfgang und Markus Karl sowie Jakob und Stefan Solböck, denn die Maßnahmen wurden rechtskräftig mit Sonntag Mitternacht. Dennoch können die Stocksportler der Union Wang mit den erbrachten Leistung zufrieden sein und nun gilt es die Leistung zu konservieren und sie nächstes Jahr abzurufen.

Solo Trainingsturnier könnte doch stattfinden

Nachdem

zuerst noch Unklarheit herrschte, wann diese Gesetze jetzt tatsächlich rechtsgültig werden, wollte man als Union Wang ein starkes Zeichen setzen, im Rahmen des Stocksports. Deswegen fand das Solo-Trainingsturnier unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt.

Als Schauplatz dieses Turniers diente die Stocksporthalle in Wang und so kam es dort zu eng umkämpften Duellen. Im Finale begegneten sich die Weltmeister Christian Hobl und Patrick Solböck, mit dem besseren Ende für Christian Hobl: Er bezwingt den Lokalmatador.

Für die übrigen Wanger Stocksportler gab es auch einiges zu feiern: Platz vier für Jakob Solböck und für Thomas Feregyhazy reichte es auch zu Platz sechs.