Neues Vorzeigeprojekt "Grenzland" gestartet. Drösing und Zistersdorf schlossen sich zur neuen Spielgemeinschaft „Grenzland“ zusammen – mit großen Ambitionen.

Von Peter Sonnenberg. Erstellt am 11. September 2019 (02:46)
Öhler
Bild links: Stefan Prohaska ist Zistersdorfer Verantwortlicher dieses Projekts.- Bild rechts: Das elfjährige Top-Talent Stella Schultschik. Öhler

Am Freitag fiel der Startschuss für ein neues Tischtennisprojekt im Bezirk Gänserndorf – und zwar die neu gegründete Spielgemeinschaft Raika Grenzland Drösing/Zistersdorf. Damit schlossen sich mit den Zistersdorfern und Drösingern zwei langjährig etablierte Vereine der Region Ost zusammen.

„Im Fokus unserer Spielgemeinschaft steht neben der Förderung von Nachwuchsspielern, auch die Gewinnung neuer Tischtennisspieler in der Grenzlandregion“, erklärt Zistersdorf-Obmann Franz Reitermayer. Somit können viele Synergie effekte für beide Klubs sowie den Tischtennissport gewonnen werden. Stefan Prohaska, Sektionsleiter der Union Raika Zistersdorf, und Helmut Weiser, sein Gegenüber beim TTV Drösing, sind dabei die offiziellen Verantwortlichen. „Wir freuen uns jetzt schon über die neuen starken Impulse für unsere Region“, sind beide voller Tatendrang. Langfristig soll es auch sportlich aufwärtsgehen, die 2. Landesliga in den nächsten zwei Jahren ist ein großer Traum der neuen SG.

Öhler

Am Freitag fiel der offizielle Startschuss, alle fünf Mannschaften – von der Oberliga bis zur 3. Klasse – spielten ihre ersten Heimspiele in der Turnhalle der Neuen Mittelschule in Zistersdorf, in der alternierend mit jener in Drösing gespielt wird.

Besonders in der 3. Klasse bekamen die Zuschauer große Augen. Warum? Weil in der Erwachsenenmannschaft der 3. Klasse Ost die erst elfjährige Stella Schultschik ihr allererstes Meisterschaftsmatch bestritt. „Sie ist unser größtes Talent“, meint Reitermayer.