Olympia-Bronze für Emma Spitz!. Emma Spitz vom GC Schloss Schönborn sorgt im österreichischen Golfsport weiterhin für Furore. Sie gewann bei den Youth Olympic Games in Buenos Aires die Bronzemedaille.

Von Teresa Bruckner. Erstellt am 17. Oktober 2018 (02:45)
Da ist das Ding! Die 18-jährige Emma Spitz strahlte mit ihrer Medailleum die Wette.
GEPA Pictures/ÖOC

Die Göllersdorferin Emma Spitz sorgt derzeit im Golfsport für Furore: Sie gewann bei den Youth Olympic Games in Buenos Aires im Golf-Einzelbewerb die Bronzemedaille. Damit schrieb sie nach ihrem sensationellen Sieg bei den Girls’ British Open zum zweiten Mal innerhalb von nur zwei Monaten österreichische Golfgeschichte.

Mit der Medaille erfüllte sie sich auch ihr größtes Saisonziel: „Es war einfach das große Ziel, das ich heuer hatte, so eine Medaille zu machen. Und dass ich sie jetzt gemacht habe, ist einfach so überwältigend“, freute sich die 18-Jährige im NÖN-Gespräch. Bevor dieser Wunsch aber in Erfüllung ging, bewies Spitz noch große Nervenstärke.

„Es ist trotzdem noch so, dass es sich unwirklich anfühlt“

Nachdem ein Putt, mit dem sie die Silbermedaille fixieren hätte können, knapp vor dem Loch stehen geblieben war, ging es ins Stechen. „Ich habe einfach versucht, mein Spiel weiterzumachen, mich auf jeden Schlag einzeln zu konzentrieren und nicht daran zu denken, dass es jetzt eben hier so ein wichtiges Stechen ist. Das hat dann eigentlich ganz gut funktioniert“, erzählte sie. So gewann sie am Ende hinter der Australierin Grace Kim und der Italienerin Alessia Nobilio die Bronzemedaille.

Auf die Frage, ob sie ihren großen Erfolg schon realisieren konnte, antwortete sie: „Realisiert habe ich es schon irgendwie, aber es ist trotzdem noch so, dass es sich unwirklich anfühlt. Ich merke auch voll, wie die Anspannung jetzt abfällt und ich von der ganzen Saison ein bisschen müde bin. Das war ich davor auch schon, aber ich wollte mich noch einmal voll auf dieses eine Turnier konzentrieren. Dass es jetzt so gut geklappt hat, freut mich umso mehr.“

Doch auch abseits des Golfplatzes sind die Youth Olympic Games für Emma Spitz eine neue Erfahrung: „Es ist schon cool, aber halt ganz anders. Man ist noch mehr abgeschottet von der Außenwelt, als wir es sonst sind. Man ist fast nur im Dorf.“ Für die junge Golferin sei es zudem sehr wertvoll gewesen, mit den anderen Sportlern in Kontakt zu treten. „Man spürt auf jeden Fall das olympische Flair“, war Spitz begeistert.

Wir hatten berichtet: