Philipp Wieser siegt wieder. Traisner lässt beim Austria-Cup in Villach bei den Junioren den Gegnern keine Chance.

Von Claus Stumpfer. Erstellt am 27. Januar 2021 (00:32)
Philipp Wieser ist heuer so stark wie noch nie. In Villach pulverisierte der Traisner die Konkurrenz auf der selektiven 15-km-Strecke.
privat

Dass die Form beim Traisner Philipp Wieser derzeit stimmt, steht schon seit den Dezember-Rennen fest und entsprechend selbstbewusst ist er auch nach Villach gefahren: „Ein Rennen, bei dem ich sicher meine Stärke voll ausspielen kann, denn da geht es nämlich steil bergauf.“ Verhältnisse, wie sie der 19-Jährige besonders liebt, noch dazu bei einem Klassikbewerb.

Und dass er da ein Spezialist ist, ließ er am Sonntag auf der 6x2,5 Kilometer langen Runde die Konkurrenten aus ganz Österreich auch richtig spüren. Am Ende hatte Wieser mit der Zeit von 39:58.5 Minuten mehr als zwanzig Sekunden Vorsprung herausgeholt. Am ehesten hielten mit Erik Engel und Christoph Wieland noch zwei Salzburger vom USC Altenmarkt mit. Engel kam auf eine Zeit von 40:19.3 und Wieland benötigte etwas mehr als 41 Minuten für die selektive 15-km-Strecke. „Ich kann den Start der Junioren-WM kaum noch erwarten, bin richtig heiß“, meinte Wieser nach dem Lauf zufrieden.