Kolohsar folgt auf Lutz. Nach zwei Jahren sportlicher Stagnation hat der Vorstand um Obmann Sebastian Hiller die Konsequenzen gezogen und den Headcoach ausgewechselt.

Von Claus Stumpfer. Erstellt am 20. August 2019 (01:22)
privat
Blue-Hawks-Obmann Sebastian Hiller heißt den neuen Headcoach Franz Kolohsar auf der Anlage in Asperhofen willkommen.

Mit nur drei Siegen bei fünf Niederlagen verlief die abgelaufene Saison für die Asperhofen Blue Hawks in der Division 3 der Austrian Football League (AFL) nur durchwachsen. Auch die allgemeine sportliche Entwicklung der Kampfmannschaft nahm in den vergangenen beiden Spielzeiten nicht den vom Vorstand gewünschten Verlauf. Nach einer genauen Evaluierung der Probleme in den letzten Wochen, sahen sich die Verantwortlichen nun veranlasst, den sportlichen Bereich einer personellen Erneuerung zu unterziehen – ein neuer Headcoach übernimmt das Ruder! Gerhard Lutz, Headcoach der letzten beiden Jahre und schon seit der Saison 2016 Unitcoach der Linebacker, musste seinen Hut nehmen.

Nötig wurde die Neuformierung des Coaching Staffs der Asperhofener auch durch den Rücktritt des langjährigen Offense Coordinators Matthias Mörth. Mehr als sechs Jahre lang — in den ersten vier davon als Headcoach und OC in Personalunion — hat Mörth den verein maßgeblich mitgeprägt und insbesondere in der Aufstiegssaison mit seiner Offense herausragende Ergebnisse erzielen können.

Am wichtigsten war mir, dass die Vereinsführung meine Vorstellung der sportlichen Entwicklung teilt, und das trifft hier vollkommen zu. Franz Kolohsar

Weiters erhielt mit Philipp Wied ein engagierter Wegbegleiter der Blue Hawks seit vielen Jahren, der zunächst als Spieler und anschließend als Coach die Wide Receiver sowie den Verein auch organisatorisch in unterschiedlichen Funktionen verstärkt hatte nach Saisonabschluss ein sehr interessantes Coaching-Angebot, das er nicht ausschlagen konnte.

„Wir wollen uns bei allen drei langjährigen Coaches, bei Lutz, sowie ganz besonders bei Mörth und Wied für ihren Einsatz und ihr Engagement bedanken. Wir hatten über die Jahre wirklich viel Spaß zusammen und konnten auch den einen oder anderen schönen Erfolg gemeinsam feiern“, erklärt Obmann Sebastian Hiller die getroffene Entscheidung. „Allerdings hat uns die Stagnation unserer Offensive sowie die aus unserer Sicht in mehreren Bereichen ausbaufähige sportliche Struktur der Mannschaft veranlasst, einen neuen Weg einzuschlagen.“

Nach einigen intensiven und sehr konstruktiven Gesprächen, in denen große Übereinstimmung in sportlichen Fragen festgestellt werden konnte, wurde nun Franz Kolohsar als neuer Headcoach und Offense Coordinator präsentiert. „Da hat auch die Chemie zwischen Vorstand und Coach von Anfang an wirklich sehr gut gepasst“, freut sich Hiller.

Kolohsar, der als Spieler zweimaliger Gewinner der Austrian Bowl (in den Reihen der Danube Dragons sowie der Vienna Vikings) war und seit über 25 Jahren in der Football-Szene als Spieler, Coach und Referee aktiv ist, kommt mit einem überzeugenden Track-Record als Headcoach nach Asperhofen, schaffte er doch in den letzten fünf Jahren mit den Pannonia Eagles den Durchmarsch aus der Division 4 bis in die Division 2 (inklusive dortiger Play-off-Teilnahme).

„Wir erwarten uns durch Kolohsar eine deutliche Verbesserung unserer Offense sowie eine gesamt stärkere Organisation im sportlichen Bereich, um darauf aufbauend die gesteckten sportlichen Ziele der nächsten Jahre zu erreichen“, beschreibt Vorstandsmitglied René Melchardt die Erwartungen der Vereinsführung.

Kolohsar freut sich auf die kommende Aufgabe: „Die Blue Hawks sind als bodenständiger, ruhig geführter Verein bekannt und haben sich sehr um mich bemüht. Wir hatten schon von Beginn der Gespräche an einen sehr guten Draht zueinander. Am wichtigsten war mir, dass die Vereinsführung meine Vorstellung der sportlichen Entwicklung teilt, und das trifft hier erfreulicherweise vollkommen zu, weshalb ich mich unter mehreren Angeboten für Asperhofen entschieden habe.“

Kolohsar hat die Mannschaft aich bereits ein paar Mal beobachtet und zeigt sich davon überzeugt, dass hier wirkliches Potenzial vorhanden ist. „Die Trainings-Infrastruktur ist definitiv top. Eigener Rasenplatz in Frühjahr und Herbst, Kunstrasen und Halle im Winter. Darüber hinaus haben die Jungs hier einfach auch richtig Spaß am Footballsport. Da passe ich einfach gut dazu.“

Neben Kolohsar, der zusätzlich auch die Running Backs als Unitcoach übernehmen wird, werden Thomas Ebner weiterhin für die Lines und Matthias Wolk, ebenso unverändert, als Defense Coordinator für die bewährt starke Abwehr der Blue Hawks insgesamt sowie als Unitcoach für das Defensive Backfield verantwortlich zeichnen. Darüber hinaus konnte mit Daniel Brandmayr ein langjähriger Spieler bei den Steelsharks Traun (Division 1) sowie ebenso langjähriger Spieler und Coach bei den Danube Dragons in der AFL als Gastcoach für regelmäßige Offense-Line-Clinics gewonnen werden.

Aktuell werden noch Unitcoaches für die Linebacker sowie die Wide Receiver gesucht. Interessenten für diese beiden Positionen (gerne mit Coaching-Erfahrung aber ebenso gerne auch erfahrene, ehemalige Spieler, die bisher noch nicht als Coaches gearbeitet haben) sind herzlich eingeladen, sich bei office@bluehawks.at zu melden.

Natürlich werden darüber hinaus auch immer neue Spieler gesucht – beim Football findet bekanntermaßen jede körperliche Statur ihre passende Position. Das nächste Tryout findet bereits in wenigen Wochen, am 20. September um 18 Uhr am Sportplatz in Asperhofen statt.

Trainingsauftakt für die Saison 2020 ist am 3. September unter dem neuen Headcoach. Mit dieser Neuaufstellung geben die Asperhofener klar die Richtung vor, die der Verein in den kommenden Jahren einschlagen möchte. Erklärtes, mittelfristiges Ziel ist der Aufstieg in die nächsthöhere Division 2.