Eine Mission, ein Ziel für den JC Wimpassing. Die Damen des JC Wimpassing landeten einen 11:3-Kantersieg und stehen somit im Finale gegen das Team Wien (Rang zwei). Favoritenrolle liegt bei den Wimpassingerinnen.

Von Julian Widermann. Erstellt am 01. Oktober 2019 (02:20)
JC Wimpassing
Mission Titelverteidigung. Die Damen des JC Wimpassing bezwangen zum Abschluss des Grunddurchgangs der Bundesliga ESV Sanjindo Bischofshofen mit 11:3 und möchten sich im Bundesliga-Finale gegen das Team Wien nach 2018 wieder den Titel sichern.

Mit einem glasklaren 11:3-Arbeitssieg katapultierten sich die Damen des JCW ins Liga-Finale. Gegner Team Wien unterlag im Regulärbetrieb mit 5:9 gegen die Wimpassinger. Die Rollen scheinen klar verteilt zu sein. Wimpassing konnte aus drei Spielen drei Siege einfahren, während die Wiener jeweils einmal gewannen, verloren und remisierten.

Bereits mit dem 13:1-Auswärtssieg gegen UJZ Mühlviertel untermauerte der Titelverteidiger aus Wimpassing seine Ansprüche. Der nächste Kantersieg versus Sanjindo war die Kirsche auf der Torte. Im ersten Kampf besiegte Wimpassings größtes Damen-Nachwuchstalent Lisa Grabner Junioren-Nationalteam-Kollegin Franziska Kaiser mittels Beinfeger-Technik. Nachdem sich Nathalie Hunger der großgewachsenen Elena Dengg geschlagen geben musste, betrat die WM-Fünfte, Michaela Polleres, die Matte – kurz und knapp beendete die Wimpassinger Olympia-Kämpferin (Olympische Spiele 2020) ihren Kampf mit Ipponwurf. Anschließend bediente sich Marlene Hunger der schwierig auszuführenden Technik „Osoto gari“ (große Außensichel). Bei dieser Technik streckte Hunger ihr Bein nach vorne und „sichelte“ ihre Gegnerin mit einem darauffolgenden Rückzug des Fußes. Die Schwierigkeit dabei ist, auf einem Bein stehend die Kontrahentin zu Boden zu werfen.

„Die Damen waren eine Klasse für sich“, freute sich Trainer Adi Zeltner über den Erfolg. Bei der Final-Veranstaltung 2019, kommt es nun zur Wiederholung des Vorjahresfinales. Wimpassing hat dabei die Chance, nach der zweiten Saison in der ersten Liga erneut den Titel zu gewinnen.