Senkrechtstarter Powondra räumt ab. Snowboarder Felix Powondra ließ mit Silber bei der Jugend-Weltmeisterschaft in Sibirien aufhorchen. Im Finale verlangte er dem weltcuperprobten Kanadier Eliot Grondin alles ab.

Von Wolfgang Wallner. Update am 20. April 2021 (07:28)
Bei der Snowboard-Jugend-WM in Sibirien sorgten NÖ-Shootingstar Felix Powondra und die Salzburgerin Anna-Maria Galler für Furore.
ÖSV/Florian Jud

Felix Powondra braucht keine Bretter, die die Welt bedeuten. Dem Boarder-Shootingstar reicht ein Brett – mit dem er verflixt schnell unterwegs ist. Der 18-jährige Böheimkirchner von Union Trendsport Weichberger (UTW) sorgte mit Platz zwei für die Sensation bei der Jugend-WM im sibirischen Krasnoyarsk. Was auch bei der Kür zum NV Nachwuchssportler des Monats honoriert wurde: Die Jury setzte Powondra auf Platz eins. Die Pole Position konnte er auch beim heiß umkämpften Publikumsvoting verteidigen.

Den Favoriten ins Schwitzen gebracht

Bei eisigen Temperaturen gingen rund 3.400 Kilometer östlich von Moskau die Titelkämpfe in allen Disziplinen über die Bühne. Powondra, der aus dem Sport-Gym St. Pölten hervorgegangen ist und wie seine Schwester Paulina im Trainingszentrum Stams die Schulbank drückt, gelang es bereits in Viertel- und Semifinale, den im Europacup führenden Franzosen Guillaume Herpin und den Deutschen Niels Coradt aus dem Bewerb zu werfen. Im großen Finale lieferte er dann Topfavorit Eliot Grondin, der im Cross-Weltcup hinter dem Vorarlberger Alessandro Hämmerle heuer bereits Zweiter geworden war, ein packendes Duell, in dem sich der Kanadier erst im Fotofinish durchsetzen konnte.

An Gold vorbei ins Herz der Jury

Lange Zeit sah es sogar nach Gold aus. „Die letzte Kurve habe ich etwas zu weit außen angesetzt, dort habe ich vielleicht den halben Meter verloren, der mir im Ziel zu Gold gefehlt hat“, ließ sich Powondra dadurch aber die gute Laune nicht verderben. „Ich bin megahappy mit Silber!“ Eindruck machte die Leistung bei der Jugend-WM auch auf die Fachjury. Ihr Urteil fließt zu zwei Dritteln in die Gesamtwertung bei der Kür zum NV Nachwuchssportler des Monats ein. Die Experten setzten Felix Powondra vor der 16-jährigen Schwimmerin Fabienne Pavlik (SV Schwechat).

Hochspannung im Netz

Beim User-Voting auf nön.at lieferte sich Powondra ein Kopf-an-Kopf-Rennen mit Julian Fellinger. Der 15-Jährige vom TTC Guntramsdorf (Sieger beim Austria Top Ten-Turnier, U17) konnte einen Tick mehr Fans mobilisieren. Seinen Kontrahenten konnte er aber nicht mehr abfangen. Powondra verteidigte Platz eins.

Pavlik schwimmt vorne mit

Die weiteren Ränge am Stockerl sicherten sich Fabienne Pavlik, die dreifache Medaillengewinnerin bei der Staatsmeisterschaft in der Allgemeinen Klasse, und der von den Usern forcerte Tischtennis-Youngster Fellinger.

Unterstützt wird die Aktion des SPORT.LAND.Niederösterreich von der
NÖ Versicherung mit einer Prämierung der MonatssiegerInnen.

NÖN

Gesamtergebnis: 

1. Felix POWONDRA
2. Fabienne PAVLIK
3. Julian FELLINGER
4. Liel Marlies ROTHENSTEINER
5. Anna SWOBODA

Expertenjury:

1. Felix POWONDRA
2. Fabienne PAVLIK
3. Liel Marlies ROTHENSTEINER
4. Julian FELLINGER
5. Anna SWOBODA

Publikumsvoting: 

1. Julian FELLINGER
2. Felix POWONDRA
3. Fabienne PAVLIK
4. Anna SWOBODA
5. Liel Marlies ROTHENSTEINER

NÖN