Thiem trifft zum US-Open-Auftakt auf Fabbiano. Dominic Thiem trifft zum Auftakt der am Montag beginnenden, mit 57,238 Mio. Dollar dotierten US Open erstmals auf den Italiener Thomas Fabbiano.

Von APA, Redaktion. Erstellt am 22. August 2019 (18:37)
APA (AFP/GETTY)
Thiem ist zum sechsten Mal bei den US-Open dabei

Der als Nummer vier gesetzte Lichtenwörther, der am Donnerstag bei den US Open ein Training mit Roger Federer absolviert hat, befindet sich in der gleichen Tableau-Hälfte wie Rafael Nadal (ESP-2).

Für Thiem sind es seine sechsten US Open, er tritt zum 24. Mal bei einem der vier Major-Turniere an. Im Vorjahr hatte der noch 25-jährige Niederösterreicher erstmals außerhalb der French Open bei einem Major das Viertelfinale erreicht. In diesem war er erst nach einem epischen Fünf-Satz-Match Nadal unterlegen. Ein Rematch in Flushing Meadows könnte es mit dem Spanier dieses Jahr erst im Halbfinale geben.

Thiem: "Keine Wunderdinge erwarten"

Dominic Thiem ist nach seiner überstandenen Viruserkrankung in Sachen Ausblick auf die US Open sehr vorsichtig. "Keine Frage, es gibt viel schlimmere Lose als Thomas Fabbiano in der 1. Runde eines Grand Slams. Dennoch muss ich klar festhalten: Nach meiner mühsamen Viruserkrankung kann man keine Wunderdinge erwarten, auch ich selbst setze mir keine Ziele wie ein Viertel- oder Semifinale", so Thiem.

Er werde jedenfalls nur von Runde zu Runde schauen. "Alles andere wäre vermessen. Ich werde in den nächsten zwei Tagen mein Programm auf ein Minimum reduzieren, nur locker trainieren, um ab Montag körperlich bereit zu sein."