Union St. Pölten Nachwuchs in Topform. St. Pöltner U-18-Burschen gewinnen mit NÖ den Bundesländercup! Pressler gibt Debüt bei hochkarätigem Meeting der allgemeinen Klasse in der Slowakei und bestätigt EM-Limit.

Von Claus Stumpfer. Erstellt am 18. Juni 2019 (01:14)
privat
Bei der Hürdenstaffel des Bundesländercups im vollen Einsatz für NÖ. Der St. Pöltner Tobias Weiser (2. v. l.).

Beim traditionellen Kräftemessen der besten U-18-Athletinnen Österreichs, dem Bundesländercup, wurden heuer mit Stefan Scheiflinger, Lorenz Lammerhuber, Tobias Weiser, Roman Dippl und Kilian Moser fünf St. Pöltner in den NÖ-Kader berufen. Mit tollen persönlichen Bestleistungen in ihren Disziplinen trugen sie zum klaren Gesamtsieg der NÖ-Burschen (580 Punkte) vor OÖ (528) bei.

Erfolgreichster NÖ-Athlet in der Wolfsberger Lavantalarena war Moser, der gleich zwei Tagessiege für sich verbuchen konnte. Der 16-jährige Gymnasiast gewann seine Spezialdisziplinen Hammerwurf (50,78 Meter) und Diskuswurf (40,36 Meter) klar und holte damit die volle Punktezahl für NÖ. Jeweils mit am Siegertreppchen stand hier mit Dippl ein weiterer St. Pöltner U-18-Werfer. Mit dem Hammer landete er auf Platz Zwei und mit dem Diskus am dritten Rang. Überdies holte der vielseitige Athlet auch mit Saisonbestleistung von 1,70 Meter im Hochsprung wichtige Punkte.

Der dritte St. Pöltner Werfer im Bunde war Kugelstoß-Serienmeister Lammerhuber. Er stieß die 5-kg-Kugel auf 15,59 Meter und siegte mit zwei Meter Vorsprung auf den Zweitplatzierten. Außer im Speerwurf konnte die starke Union-Wurfgilde damit drei von vier Wurfbewerben bei diesem Bundesländervergleichskampf für sich entscheiden.

Aber auch im Hürdensprint und im Hindernislauf stellten die St. Pöltner mit Weiser und Scheiflinger ihren Mann. Weiser sprintete über 110-m-Hürden in neuer persönlicher Bestleistung (15,21) auf Rang Vier. Überdies kam er über 100 Meter ins B-Finale und lief noch in der Sprintstaffel Niederösterreichs. Scheiflinger zeigte über 2000 Meter Hindernis von Beginn an einen engagierten Lauf und musste sich im Ziel mit neuem Hausrekord (6:51,41 Minuten) nur seinem Alterskollegen aus Oberösterreich geschlagen geben.

Pressler bestätigt sich auch in Weltklassefeld

Bei den U-18-Mädchen, wo ebenfalls Niederösterreich den Sieg davon trug, schaffte es heuer keine St. Pöltnerin in den Kader für den Vergleichskampf. Lena Pressler war zeitgleich beim internationalen Meeting im slowakischen Samorin. Bei ihrem ersten Antreten bei einem Lauf dieser Kategorie in der Allgemeinen Klasse musste St. Pöltens Aushängeschild in einem starken internationalen Feld auf der ungünstigen Bahn Eins ins 400-m-Hürden-Rennen gehen. Neben Topläuferinnen aus Europa und Amerika bestätigte die 18-jährige SLZ-Schülerin mit ihrer Zeit von 60,17 Sekunden und Rang Acht das erst letzte Woche erbrachte Limit für die U-20-EM. Siegerin wurde US- Girl Kia Seymour in einer Weltklassezeit unter 55 Sekunden.