Jakob Dusek löst WM-Ticket. Boardercrosser von Trendsport Weichberger ist wie Zerkhold nach top Saisonstart bei der WM Mitte Februar dabei.

Von Claus Stumpfer. Erstellt am 27. Januar 2021 (01:03)
Jakob Dusek.
ÖSV

Nach endlosem Warten und reihenweise Absagen (Montafon, St. Lary, Feldberg und Dolni Morava) wegen Covid-19, starteten am vergangenen Wochenende nun endlich auch die Boardercrosser mit zwei Rennen in Valmalenco (ITA) in die Weltcupsaison. Mit Jakob Dusek und Marco Dornhofer waren gleich zwei Sportler vom Team Union Trendsport Weichberger dabei. Mit Pia Zerkold (NÖ Snowboardbase) und Lukas Pachner (startet aber für Wiener Verein), standen zwei weitere Niederösterreicher im ÖSV-Team.

Der Herzogenburger Dusek hat in der Vorsaison mit Rang fünf im Cross-Weltcup groß aufgezeigt. „Mein Plan wäre es, dort anzuknüpfen, wo ich im Vorjahr aufgehört habe“, war er „nach der langen Warterei extrem heiß auf die ersten Rennen“. Und sein Vorhaben ist am Samstag und am Sonntag voll aufgegangen. Als fünfter in der Quali fuhr er im kleinen Finale an beiden Tagen ebenfalls auf Rang fünf.

Am Samstag war Dusek damit sogar bester Österreicher, weil für den amtierenden Cross-Weltcupsieger Alessandro Hämmerle am Samstag bereits im Viertelfinale das Aus kam, nachdem er die anspruchsvolle Startsektion nicht optimal erwischt hatte.

Dafür lief es am Sonntag hervorragend für den Vorarlberger, der mit Platz Eins den Franzosen Surget und den Amerikaner Kearny auf die Plätze zwei beziehungsweise drei verweisen konnte. Am Samstag hatte überraschend der Niederländer Glenn de Blois vor dem Kanadier Eliot Grondin und dem Italiener Lorenzo Sommariva seinen ersten WC-Sieg gefeiert.

Patzer im Halbfinale kostet Medaillenrang

„Im Halbfinale habe ich am Samstag in der Startsektion einen kleinen Fehler gemacht, der eine große Auswirkung hatte“, ist Dusek überzeugt, dass ihm der Patzer einen Podestplatz gekostet hat.

Insgesamt haben die ÖSV-Boarder sechs Top-10-Platzierungen bei den zwei Rennen geholt Zerkhold als Achte am Samstag und Neunte am Sonntag durfte sich über ihre bislang besten Weltcupresultate freuen. Für Pachner war jeweils in der Auftaktrunde Endstation.

Neben dem tollen Auftakt gab es letzte Woche für Dusek und Zerkhold auch sonst nur gute Nachrichten. Zunächst wurde der Weltcupkalender fixiert. Anfang März wird jetzt zusätzlich noch im georgischen Bakuriani gefahren, womit zusammen mit dem für 20. März in Veysonnaz (SUI) geplanten Finale aktuell fünf Wettbewerbe im Kalender stehen.

Dazu kommt am 11. und 12. Februar die Weltmeisterschaft in Idre Fjäll, wo Medaillen im Einzel und im Mixed-Teambewerb vergeben werden. Der Umstand, dass die WM vor den nächsten Weltcuprennen steigt, führte dazu, dass im ÖSV-Team gleich beim Weltcupauftakt in Italien um die WM-Tickets gefahren wurde. Schon jetzt steht fest: Dusek und Zerkhold werden fix in Schweden dabei sein!