Erste Hoffnungschimmer im Tennis. Nach langer Pause darf die Filzkugel wieder über das Netz geschlagen werden. Nicht nur im Profibereich dürfte es zudem eine Meisterschaft geben. Vereine bereit für Saison.

Erstellt am 07. April 2021 (03:28)
Befreiungsschlag. Als Bundesligaspieler war für Gregor Hausberger (UTC Amstetten) das Training möglich. Nun öffnet auch der Amateurbereich.
Bauer, Bauer

Am 13. Mai bestreitet Waidhofen daheim gegen SV Silz in der 2. Bundesliga den Meisterschaftsauftakt. „Endlich wird Tennis auch wieder für den Breitensport freigegeben. Unsere Plätze werden gerade aufbereitet, wenn das Wetter passt, kann die Freiluftsaison beginnen. Trotzdem ist derzeit einfach keine langfristige Planung möglich. Ich gehe aber dennoch davon aus, dass in der Zweiten Bundesliga auch Doppel gespielt wird“, fasst Sektionsleiter Heinz Reicharzeder die Situation zusammen.

Aufsteiger Amstetten steigt ebenfalls mit einem Heimspiel in die Bundesliga ein, und zwar gegen den TC Anif.

Leichte Abstriche in Sachen Meisterschaft könnte es in den Landesligen und darunter geben: „Der NÖTV hält sich gewisse Maßnahmen parat, etwa die Streichung der Doppel, aber auch Ersatztermine, um je nach Situation reagieren zu können. Ich gehe aber von einem pünktlichen Start aus“, berichtet Markus Hörndler, Mannschaftsführer der UNION Allhartsberg.

Die Landesligen starten am 8. Mai mit der Punktejagd. Auch bei den anderen Vereinen des Bezirks laufen die finalen Arbeiten auf den Sandplätzen, nach dem nun folgenden Temperatursturz geht es sehr bald los.