Testkapazität wurde in Böheimkirchen erhöht. Über 600 Personen nahmen die Testungen am Samstag in Anspruch. Dritte Teststraße bringt Entlastung.

Von Michael Fusko. Erstellt am 05. März 2021 (03:37)
Sorgen für reibungslosen Test-Ablauf: Sarah Jetzinger, Ulrike Jetzinger-Zuber, Eva Erasimus, Franz Erasimus, Petra Graf, Eveline Anzenberger, Johann Hell, Petra Scheriau und Franz Gugerell (v. l.).
Fusko

Mit drei parallelen Teststraßen wird derzeit der Ansturm auf die Gratis-Testungen im Bürgerzentrum in Böheimkirchen bewältigt. Trotz über 600 Test-Williger gab es am vergangenen Samstag kaum Wartezeiten. „Die Mitarbeiter der Gemeinde und das medizinische Personal des PVE leisten hervorragende Arbeit. Das Interesse in der Bevölkerung ist sehr hoch“, zeigt sich Bürgermeister Johann Hell begeistert.

Böheimkirchen verzeichnete seit Pandemie-Beginn 171 positive Fälle. Entwarnung gab die Bezirkshauptmannschaft für den Kindergarten in der Stockhofstraße. Die Betreuerinnen sind zwar erkrankt, aber nicht an Covid-19. Alle Gruppen sind wieder in Betrieb.

Noch dauern wird es mit einer Impfstraße für Böheimkirchen. Durch den aktuellen Mangel an Impfstoff sei die Einführung von systematischen Impfungen erst ab Mai sinnvoll. Die vorhandenen Impfdosen werden von der Primärversorgungseinrichtung (PVE) verimpft. „Für Personen über 85 Jahre ohne Internetzugang haben wir die Anmeldung über die Gemeinde organisiert. Diese Impfungen wurden dann in der Praxis von Regina Fehrmann in Kasten durchgeführt“, lobt Hell die gemeindeübergreifende Zusammenarbeit.