SKN scheitert im Viertelfinale. Durch die Heimniederlage gegen Oberwart ist St. Pölten in den Play-offs ausgeschieden.

Von Manuel Burger. Erstellt am 12. April 2021 (06:59)
Chris Ferguson (l.) und der SKN sind draußen.
Usercontent, Wolfgang Mayer

Das vierte Spiel der Viertelfinalserie begann kurios. Der SKN zog mit einem 11:1 auf 21:13 davon. Oberwart verkürzte in der letzten Minute des ersten Viertels auf 20:21 und prolongierte seinen Lauf in den ersten 1,5 Minuten des zweiten Abschnitts auf ein 18:0. St. Pölten antwortete mit einem 15:0, die Gäste blieben dabei fast sieben Minuten ohne Treffer. Nicht zu stoppen war in der ersten Halbzeit Ferguson mit 14 Punkten und neun gezogenen Fouls, sein Team ging mit einer Drei-Punkte-Führung in die Pause.

Die Entscheidung fiel im dritten Viertel. Während dem SKN in den ersten fast sieben Minuten nur drei Punkte gelangen, zogen die Burgenländer davon. Nach einem 25:7 lag St. Pölten vor dem Schlussabschnitt mit 15 Punkten hinten (44:59).

Doch Oberwart ließ den SKN tatsächlich wieder ins Spiel, sechs Minuten vor Schluss lagen die Gastgeber nur mehr sechs Zähler hinten (53:59). Offensiv ließ aber nichts zusammen, eine schwache Trefferquote (Dreier: 4/32, Freiwürfe: 7/16) verhinderte die erfolgreiche Aufholjagd und besiegelte das Aus. "Damit kannst du kein Spiel gewinnen. In der Defensive waren wir top, da kann ich uns keinen Vorwurf machen“, resümierte Head Coach Andreas Worenz. 

SKN ST. PÖLTEN - OBERWART GUNNERS 59:72 (21:20, 37:34, 44:59). - SKN: Ferguson 18 (Double-Double mit 17 Rebounds), Oikonomopoulos 11, Böck 11, Cutuk 9, Schilder 6, Wonisch 2, Kaltenbrunner 2, Jagsch.