Vollgas rund um den St. Pöltner Riemerplatz. Um den Lockdown auszunutzen, werden die Arbeiten rund um den Riemerplatz ausgeweitet. Hin zur Rathausgasse wird komplett gesperrt. Dafür sollen die Arbeiten dort bereits am 18. April erledigt sein.

Von Red. St. Pölten. Erstellt am 09. April 2021 (13:14)

Eine Großbaustelle in der Innenstadt ist die Erneuerung der Leitungen und des Belags auf dem Riemerplatz sowie angrenzend in Rathausgasse und Wiener Straße. Eine Hindernis dabei ist die enge Rathausgasse, wo auch ein Weg für Fußgänger frei bleiben sollte. Die Stadt nutzt daher den aktuellen Lockdown, um die Baustelle auszuweiten und zu beschleunigen. "Wir werden die Zeit des Lockdowns für die Innenstadt-Kaufmannschaft nutzen, um diese Arbeiten im schmalen Abschnitt der östlichen Rathausgasse zu forcieren", erklärt Stadt-Baudirektor Wolfgang Lengauer.

Rathausgasse gesperrt

Weil die Geschäfte geschlossen sind, wird die Rathausgasse beim Riemerplatz auf rund 20 Metern auf der gesamten Breite aufgegraben, die Leitungen für Trinkwasserversorgung, EVN, Telekom, Kabelsignal und Straßenbeleuchtung gelegt und danach asphaltiert. Diese Arbeiten sollen so schon mit dem voraussichtlichen Ende des Lockdowns erledigt sein. Die Rathausgasse ist bis dahin gesperrt. An den Wochenden wird der Durchgang aber frei sein. "Aktuell liegen wir so eine Woche vor dem Zeitplan", unterstreicht Bürgermeister Matthias Stadler. Der Schritt werde auch von den Wirtschaftstreibenden in der Innenstadt begrüßt.