FH St. Pölten: Mehr als 5.000 getestet. Studierende der Fachhochschule St. Pölten organisieren Testungen für einen sicheren Arbeits- und Studienplatz.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 10. April 2021 (03:11)
FH-Studierende packen an. Die Vielfalt der vertretenen Studienrichtungen bei den Corona-Testungen ist groß.
Noemi Lixandroiu, Noemi Lixandroiu

Sobald um 8 Uhr der Corona-Testraum der Fachhochschule (FH) St. Pölten aufsperrt, warten schon die ersten Mitarbeiter und Studierenden. „Bis halb neun führen wir die meisten Testungen durch, im Schnitt testen wir rund 80 Personen am Tag“, erzählt Laura Kaltenbrunner, Junior Researcherin und Supervisorin des Coronatest-Teams.

Nun hat die FH St. Pölten die Marke von 5.000 Covid-Tests geknackt – und leistet damit einen wichtigen Beitrag, um die Gesundheit der Studierenden und Mitarbeiter während ihrer Tätigkeit an der FH zu gewährleisten.

Die Studierenden übernehmen dabei alle Aufgabenbereiche von der Administration bis hin zu Beratungen. Die Tests selbst werden von „Gesundheits- und Krankenpflege“-Studierenden durchgeführt, die neben dem Studium als Rettungssanitäter arbeiten. „Im normalen Studienalltag kommt man wenig mit anderen Fachrichtungen in Kontakt. Jetzt aber haben wir eine richtig gute Gemeinschaft über diverse Studiengänge hinaus“, so Kaltenbrunner.

Die kostenfreien Testungen an der FH finden zumindest bis zum Ende des Sommersemesters weiterhin statt. „Das Angebot wird gut angenommen und die Studierenden leisten hervorragende Arbeit“, freut sich Martin Hochreiter, Mitglied des Corona-Koordinationsteams der FH St. Pölten, über das Engagement der Studierenden.