FH St. Pölten feiert 20-jähriges Jubiläum. Das 20-jährige Bestehen der Fachhochschule St. Pölten wurde im Rahmen eines großen Festakts mit rund 350 Gästen gefeiert, darunter zahlreiche Ehrengäste wie Landeshauptmann-Stellvertreterin Johanna Mikl-Leitner, Sektionschef Elmar Pichl vom Bildungsministerium und Bürgermeister Matthias Stadler.

Erstellt am 30. September 2016 (09:19)

Im September 1996 nahm die Fachhochschule St. Pölten mit dem damals einzigen Studiengang „Telekommunikation und Medien“ erstmals den Studienbetrieb in der Herzogenburger Straße auf – ein Meilenstein in der niederösterreichischen Bildungslandschaft. Über die Jahre erfolgte ein stetiges Wachstum, sodass im Jahr 2007 der neue FH-Campus in der Matthias Corvinus-Straße bezogen und die damals 1.400 Studierenden fortan in modernst ausgestatteten Labors und Hörsälen ausgebildet wurden.

Bis heute stieg die Anzahl der Studierenden auf mehr als 2.600 Personen, zudem wurde das Studienangebot stetig auf insgesamt 17 Bachelor- und Masterstudien und zahlreiche Weiterbildungslehrgänge erweitert.

Kontinuierliche Entwicklung

Beim Festakt im großen Festsaal der Fachhochschule wurde diese erfolgreiche Entwicklung gemeinsam mit Ehrengästen, Kooperationspartnern, Mitarbeitern und Absolventen gefeiert. Die Begrüßungsworte übernahmen die FH-Geschäftsführer Gabriela Fernandes und Gernot Kohl, die besonders auf die kontinuierliche positive Entwicklung der Fachhochschule eingingen und sich bei den zahlreichen Unterstützerinnen und Unterstützern sowie Wegbegleiterinnen  bedankten.

„Die FH St. Pölten ist in den ersten 20 Jahren stetig gewachsen und hat sich sehr erfolgreich entwickelt. Sie ist zu einer bedeutenden Bildungs- und Forschungseinrichtung geworden. Darauf sind wir sehr stolz“, betonte Kohl. „Wir sind eine dynamische Hochschule mit einem innovativen Ausbildungsangebot, das sich stark an den Bedürfnissen des Arbeitsmarktes orientiert. Im Bereich der innovativen Lehrmethoden gehören wir heute sogar zu den Vorreitern im deutschsprachigen Raum.“

„Heute ist die FH St. Pölten zudem eine der forschungsstärksten Fachhochschulen in Österreich. Unser Forschungsumsatz ist über die Jahre stark angestiegen, zudem haben wir die Forschung kontinuierlich internationalisiert, interdisziplinär verschränkt und in der heimischen Forschungslandschaft vernetzt“, so Fernandes.

Glückwünsche von Bund und Land

„Seit 20 Jahren trägt die FH St. Pölten mit ihrem breiten Angebot an Studiengängen zur Etablierung dieses Standortes bei“, freute sich LH-Stellvertreterin Johanna Mikl-Leitner.

Bürgermeister Matthias Stadler betonte in seiner Rede die große Bedeutung der Fachhochschule für die Stadt St. Pölten: „Seit ihrer Gründung vor 20 Jahren ist die Fachhochschule St. Pölten bis weit über die Grenzen der Landeshauptstadt bekannt und genießt einen ausgezeichneten Ruf. Für die Stadt St. Pölten bedeutet der FH-Campus mit all seinen Einrichtungen einen der wichtigsten Inputs für die urbane Entwicklung und eine große Aufwertung des Bildungs- und Wirtschaftsstandorts mit einzigartigen Möglichkeiten für junge Menschen."

Josef Vorlaufer
Die Festredner mit Studierenden der FH St. Pölten

Stadler ist seit Bestehen der Fachhochschule maßgeblich an deren positiven Entwicklung beteiligt – zunächst beim 1993 gegründeten Verein zur Errichtung und Führung einer FH St. Pölten sowie später als Geschäftsführer. 

Die Keynote des Abends zum Thema „Erfolgsfaktor Innovation – welchen Beitrag leisten Hochschulen?“ übernahm Henrietta Egerth, Geschäftsführerin der Österreichischen Forschungsförderungsgesellschaft (FFG).

Podiumsdiskussion „Gründerschmiede Hochschule“

In einer Podiumsdiskussion gingen Experten auf die Bedeutung von Hochschulen bei Unternehmensgründungen ein. Es diskutierten: Josef Bruckschlögl, Geschäftsführer von kwak-telecom und Absolvent der FH St. Pölten, Helmut Miernicki, Geschäftsführer der Wirtschaftsagentur ecoplus, Hannes Raffaseder, Prokurist und Leiter Forschung und Wissenstransfer an der FH St. Pölten, Thomas Salzer, Präsident der Industriellenvereinigung Niederösterreich und Max Schlereth, Immobilienunternehmer und Lektor an der FH St. Pölten. Hochschulen würden eine wichtige Rolle in der Vorbereitung auf die Unternehmerwelt spielen, waren sich die Diskussionsteilnehmer einig.

Sie könnten Unternehmertum mit speziellen Mentoringprogrammen – wie an der FH St. Pölten mit dem creative pre-incubator – beispielsweise gezielt unterstützen, aber auch als wichtige Vernetzungsplattformen fungieren. Es sei wichtig, dass junge Menschen Ideen ausprobieren und testen könnten. Zudem müsse auch möglichst frühzeitig ein positives Bewusstsein für Unternehmertum geschaffen werden, u. a. durch Lehrende.

Vorstellung innovativer Start-up-Projekte

Nach einleitenden Worten von Doris Agneter, Geschäftsführerin von tecnet equity, präsentierten drei Teams aus dem creative pre-incubator auf der Bühne ihre Geschäftsideen. Der creative pre-incubator ist das Gründungs-Förderprogramm der FH St. Pölten in Kooperation mit dem accent Gründerservice und unterstützt Studierende sowie Absolventen seit 2014 bei der Unternehmensgründung.

Folgende Start-ups hatten beim 20-Jahre-Festakt die Chance, Ihre Geschäftsidee zu präsentieren: MotEx, ein Virtual Reality Fahrsimulator, der eine hochwertigere und modernere Fahrschulausbildung ermöglichen soll; physiobox, ein mobiles Verwaltungs- und Dokumentations-Multitool für Physiotherapeutinnen und –therapeuten sowie verwandte Berufe; und citybirds, eine Travel-App für urbane und weltoffene Reisende mit ähnlichen Interessen.

In der Innovation Lounge in der Aula der Fachhochschule hatten die Gäste anschließend die Gelegenheit, sich über verschiedene Projekte der Forschungsinstitute der FH St. Pölten zu informieren.

„Wir blicken sehr positiv in die Zukunft"

Eine Steigerung der Studierenden-Anzahl ist in der Strategie der Fachhochschule verankert. Damit steigt auch der Raumbedarf in den nächsten Jahren, weshalb ein Zubau am bestehenden FH-Campus in Planung ist. Bis zum Wintersemester 2019 soll der Ausbau fertiggestellt sein.

„Wir blicken sehr positiv in die Zukunft. Mit der Erweiterung unseres FH-Gebäudes schaffen wir in den nächsten Jahren einen modernen ‚Campus der Zukunft‘, der ein Vorzeigecampus in Bezug auf innovative Lehr- und Lernräume sowie Arbeitsplätze werden soll“, so die FH-Geschäftsführung Gernot Kohl und Gabriela Fernandes.

Weitere Informationen zum FH-Jubiläum finden Sie unter www.fhstp.ac.at/20jahre.