25 ideas for future: Training fürs Gedächtnis.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 11. Mai 2021 (17:04)
Arbeiten an „vergissmeinnicht“: Michael Macher, David Schwarz.
F. Stix, F. Stix

NOEN

Sprachassistenten wie Amazons Alexa können den Alltag vieler Menschen erleichtern. Das Team des Projekts „vergissmeinnicht“ hat einen sogenannten „Skill“ – also eine Funktion – für Sprachassistenten entwickelt, mit dem Demenzerkrankte personalisierbare Gedächtnistrainings absolvieren können. Dazu kann eine pflegende Person den Skill auf den Patienten oder die Patientin personalisieren. Danach stellt Alexa gezielt die entsprechenden Fragen und trainiert damit das Gedächtnis der oder des Betroffenen. Das Gedächtnistraining soll Spaß machen und kann die Lebensqualität von Menschen mit Demenz verbessern.

„Was unser Gedächtnistraining von anderen abhebt, ist die Personalisierbarkeit.“

Unsere Vision
Durch personalisierbares Gedächtnistraining mittels Sprachassistenz soll der Fortschritt einer Demenzerkrankung verzögert und die Lebensqualität verbessert werden. Demenz ist ein wachsendes Problem in der Gesellschaft. In Österreich sind etwa 120.000 Menschen daran erkrankt. Es gibt zwar viele Gedächtnistrainings für Menschen mit Demenz, die Personalisierbarkeit lässt „vergissmeinnicht“ jedoch aus der Masse herausstechen.

Team: Michael Macher (Master Interactive Technologies und Digital Healthcare), David Schwarz (Master Interactive Technologies)