Sandra Spendlhofer folgt dem Ruf ins Sacré Coeur. Sandra Spendlhofer ist ab Herbst Direktorin in Pressbaum. Das Mary-Ward-Gymnasium verlässt sie mit Wehmut.

Von Lisa Röhrer. Erstellt am 21. August 2019 (16:30)
privat
Sandra Spendlhofer 

„Eigentlich bin ich ja ein Ur-Englisches-Fräulein“, grinst Sandra Spendlhofer. Nachdem sie ihre eigene Schulzeit und ihre gesamte Lehrerinnen-Laufbahn am Mary-Ward-Gymnasium verbrachte, zieht es die Pädagogin nun aber nach Pressbaum. Am 1. September übernimmt Spendlhofer die Schulleitung im Sacré Coeur. Sie löst damit Harald Strauß als Gymnasium-Direktor ab.

„In meiner Lebensplanung hatte ich noch nicht vorgesehen, jetzt schon Direktorin zu werden“, so die 39-Jährige. Als die Stelle in Pressbaum ausgeschrieben wurde, ergriff sie aber die Chance. „Die Schule gefällt mir und sie ist näher an meinem Heimatort Brand-Laaben“, erzählt Spendlhofer und freut sich, dass sie sich im Hearing gegen die Mitbewerber durchsetzen konnte. In St. Pölten unterrichtete sie Mathematik, Psychologie und Philosophie sowie Chemie.

Obwohl ihr der Abschied vom Mary-Ward-Gymnasium schwer fällt, hat sich die künftige Direktorin für ihre Aufgabe schon einiges vorgenommen: In Pressbaum will sie die Begabtenförderung und individuelle Lernförderung ausbauen. „Und ich möchte den Fokus auf soziale Gewissensförderung legen. Das ist in einer katholischen Schule besonders wichtig“, ist Spendlhofer überzeugt.