Sanierung im Sonnenpark laufen auf Hochtouren. Es gibt viel zu tun im grünen Süden. Beliebtes Fest fällt dafür heuer aus.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 16. Mai 2019 (16:07)
NÖN
So soll das Haus am Gelände nicht mehr lange aussehen. Lames beginnt mit der Renovierung.

Im Park der Vielfalt ist viel los – so viel, dass sich das alljährliche Sonnenpark-Fest in diesem Jahr nicht ausgeht. Der Verein Sonnenpark kann mangels „personeller und zeitlicher Ressourcen“ den Fixpunkt im Sonnenpark-Jahr heuer nicht auf die Beine stellen, wie Obmann Markus Weidmann-Krieger sagt. So ein großes Fest fordere viele Kapazitäten von den Ehrenamtlichen.

Der Verein konzentriert sich auf die Umsetzung des Klimaforschungslabors und kleinere Veranstaltungen sowie Workshops. Ein Projekt ist der Bau eines Speisepilz-Zuchtkellers. Beim letzten Bautag am Donnerstag, 23. Mai, packen BOKU-Studenten mit an. Es gibt noch einiges zu tun – Freiwillige für die Arbeiten von 10 bis 18 Uhr sind ebenfalls gesucht. Genauso Ehrenamtliche, die die Pilzzucht später betreuen.

Lames renoviert Häuser im Park

Ebenfalls fleißig am Werken im Sonnenpark ist Lames. Im vergangenen Jahr unterzeichnete der Kunst- und Kulturverein den Zehn-Jahres-Pachtvertrag für die Häuser am Gelände. Jetzt sind dank Finanzspritzen von Land Niederösterreich und Stadt St. Pölten kostenaufwendige Renovierungs- und Instand setzungs-Arbeiten möglich.

Durch den Vertrag sieht Lames erstmals die Chance, langfristig zu planen. Daher arbeitet der Verein zusätzlich an der Vereins- und Organisationsstruktur, um effizienter zu werden. „Der Möglichkeitsraum, der aktuell entsteht, braucht eine Struktur mit einer guten Mischung aus bezahlter und ehrenamtlicher Tätigkeit“, meint Geschäftsführerin Serena Laker.

„Damit kann einerseits mit Partnern auf Augenhöhe zusammengearbeitet werden. Andererseits können ehrenamtlich tätige Mitglieder durch ein gutes Gleichgewicht an Arbeit und persönlicher Entfaltung langfristig im Verein engagiert bleiben.“

Konkrete Pläne für die Gestaltung der Häuser werden in einem partizipativen Arbeitsprozess entworfen. Dabei arbeiten Vereinsmitglieder, Architekten und Raumplaner zusammen, um die Maßnahmen zu definieren und zu gewichten.

Geplant wird bei Lames auch bereits am Parque del Sol. Das Festival mit Workshops und Musik belebt im Juli den Park.