Natur in St. Pölten soll Besucher locken. Reisen in Corona-Zeiten ist anders. Darauf reagieren die Verantwortlichen mit zusätzlichen neuen Angeboten.

Von Beate Steiner. Erstellt am 03. Juni 2020 (03:59)
Die Aussichtsplattform am Viehofner See ist beliebtes Ziel der „grünen Stadt“.
Werner Jäger

Jahr für Jahr lockte die Landeshauptstadt mehr Besucher an. Im vergangenen Jahr um über 13 Prozent mehr als 2018. Allein im Sommer 2019 übernachteten 111.600 Gäste in St. Pölten (siehe Tabelle links), immerhin 35 Prozent davon kamen aus dem Ausland. Die Pandemie hat Grenzen geschlossen, die Reisetätigkeit weltweit gestoppt, das Urlaubsverhalten verändert. Auch die Verantwortlichen in der Landeshauptstadt arbeiten daher an Konzepten für die Corona-Krise und für die Zeit danach.

So betont das Tourismusbüro heuer die Themen Natur und Radfahren. „Wir heben verstärkt die ‚grüne Stadt‘ hervor“, unterstreicht Tourismus-Chefin Eva Prischl. Das vielfältige Natur-Angebot in der Stadt wird in einem eigenen Folder beworben .

„Natürlich setzen wir – je nach den Lockerungsbestimmungen – wieder auf unsere klassische Werbeschiene, nämlich auf Kunst, Kultur und Architektur“, ergänzt St. Pöltens Tourismus-Fachfrau. „Kultursafari im Stadtdschungel“ nennt sich das Angebot auf der niederösterreichischen Tourismus-Seite, das Kulturinteressierte nach St. Pölten locken und Lust auf die Architekturschätze der Stadt „mit Landflair“ machen soll. Dazu kommen erste Kultur-Veranstaltungen: Ersatz für den Quotenbringer Frequency ist das Auto-Kunst-Kino am VAZ-Areal, das Openair-Kino des Cinema Paradiso belebt im Sommer den Rathausplatz.

Auch die Stadtspaziergänge starten wieder, öffnen zum Beispiel am 16. Juni „Fenster in die Vergangenheit“ zu archäologischen Schätzen, servieren „Barocke Spezialitäten“ am 22. Juni oder zeigen auch das „Moderne St. Pölten“ am 25. Juni.

Der Stadt-Tourismus setzt zusätzlich auf Kulinarik. Am Domplatz-Markt, im vergangenen Jahr beliebtester Markt Österreichs, wird die Markttour „Süßes und Saures“ angeboten.

Nach dem Motto „ Jetzt erst recht!“ wird um Geschäftsreisende geworben, berichtet Gabriele Backknecht, Leiterin des Convention Bureaus: „St. Pölten ist nahe und vertraut. Das Angebot für Geschäftsreisende ist umfassend und die vielen Gastronomie- und Freizeitbetriebe der Stadt bieten Rahmenprogramme, die gut tun und in Erinnerung bleiben.“ Backknecht freut sich besonders, „dass Kunden ihre corona-bedingt abgesagten Besuche für 2021 umbuchen, sowohl im Tagungs- als auch im Gruppenbereich.“

Umfrage beendet

  • Wo werdet ihr heuer euren Urlaub verbringen?