Einen Jux will er sich machen. Für sein erstes Stück als neuer Intendant der Festspiele Stockerau hat Christian Spatzek eines von Johann Nestroy ausgesucht und inszeniert.

Von Teresa Sturm. Erstellt am 06. August 2019 (09:55)
Reichert
Auf einen Jux: Christian Spatzek (Weinberl) und Barbara Kaudelka (Christopherl) in Stockerau.

Es dauerte ein wenig, bis die Posse in die Gänge kam, nahm dann aber umso mehr an Fahrt auf. Denn Gehilfe Weinberl – gespielt von Spatzek selbst – soll von seinem Chef Zangler befördert werden. Davor will er sich mit Lehrling Christoph (Barbara Kaudelka) noch einmal einen Jux machen.

Das Duo kommt dabei von einer Bredouille in die nächste und garantiert für Lacher. Besonders beeindruckend und mit charmanter Detailverliebtheit gestaltete sich das neue Bühnenbild, das Manfred Waba tischlern hat lassen. Ein Haus, das sich auf und zuklappen lässt sowie eine malerische Häuserfassade inklusive.

Fazit: Amüsante und kurzweilige Stunden vor atemberaubender Kulisse.