Asparn/Zaya: Sex in the Country.

Von Teresa Sturm. Erstellt am 02. Juli 2019 (12:09)
Martin Hesz
Das Dirndl und der Pfarrer: Nina Hartmann und Michael Rosenberg in Asparn.

Intrigen, schmutziger Wahlkampf, Rassismus und Untreue … das gibt es auch auf dem Land. Und im Theater, zum Beispiel im Wein4tler Filmhof, sowieso. Für die Handlung fehlt es aber dann doch ein wenig an amüsanter Überspitzung. Vieles, was bei Michael Korth im fiktiven Höllenthal spielt, könnte so oder so ähnlich in jeder Gemeinde Österreichs stattfinden. Das ist so erschreckend wie langatmig. Viel Atem hatten aber die Darsteller, allen voran Intendant Michael Rosenberg, gleich in drei Rollen – vom Pfarrer bis zum Politiker. Atemlos zeigte sich auch die Band nicht, die für enthusiastische Live-Musik sorgte.

Größter Star des Abends: Yukie Koji, wurde zehn Tage vor der Premiere Mutter, zeichnete für die wunderbaren Kostüme verantwortlich.

Fazit: Etwas zum Lachen für Sommernächte. Die Ohrwürmer bleiben auch auf der Heimfahrt