Reichenau: Ein Monat auf dem Lande.

Erstellt am 08. Juli 2019 (09:45)
Dimov
Hitzig: Julia Stemberger mit Maria Schuchter (hinten: Günter Franzmeier) in Reichenau.

Fast hört man die Grillen zirpen, wenn Peter Loidolt (Bühne) mit ein paar Birkenstämmen und ein paar Klappsesseln aus seinem Neuen Spielraum eine laue Sommerlichtung zaubert. Und Hermann Beil (Regie) ebendort eine russische Gutsherrenfamilie aufmarschieren lässt. Die verliebt sich, verlobt sich und trennt sich. Von alten Freunden und neuen Gästen. Und alles nur, weil die Dame des Hauses (herrisch & launisch: Julia Stemberger als Natalja) Gefühle hat.

Für den blutjungen Lehrer (erfrischend: Tobias Reinthaller als Alexej) ihres Sohnes (stürmisch: Valentin Hagg als Kolja), was weder ihrem langjährigen Freund noch ihrer Pflegetochter verborgen bleibt – auch wenn da zwischen Drachensteigen und Himbeerpflücken zu viel geredet und zu wenig geküsst wird.

Fazit: Familienbild im Sommerkleidchen – und mit Launen statt Leidenschaften.