Mietrecht.

Erstellt am 12. November 2018 (10:02)
APA

Der Vermieter meldet Eigenbedarf an. Gibt es eine Möglichkeit, die Wohnung zu behalten? 

Mag. Ricarda Retter: Ja, die Möglichkeit besteht, denn Eigenbedarf muss dringend sein! Unter der Voraussetzung, dass die gemietete Wohnung in den Teil-oder Vollanwendungsbereich des Mietrechtsgesetzes (MRG) fällt, ist eine Kündigung nur aus den im Gesetz genannten Gründen möglich, etwa weil der Mieter den Mietzins nicht bezahlt oder eben auch, wenn der Vermieter die Wohnung für sich selbst dringend benötigt.

Möchte der Vermieter die Wohnung für sich, seine Kinder oder Enkelkinder selbst nutzen, muss er dies gegenüber seinem Mieter nachweisen. Viele Vermieter sind sich aber nicht bewusst, dass sie beweisen müssen, keine andere Wohnmöglichkeit für sich oder ihre Kinder/Enkelkinder zur Verfügung zu haben.

Die Gerichte sind nämlich bei der Prüfung, ob „dringender Eigenbedarf“ besteht, sehr streng. Maßgeblich ist dabei unter anderem die aktuelle Wohnsituation des Vermieters und ob sich hieraus ein dringender Bedarf an Wohnraum ergibt. Der Eigenbedarf darf aber nicht selbst verschuldet sein, was beispielsweise bei der freiwilligen Aufgabe von Wohnraum vorliegen würde.

Ferner muss eine Interessenabwägung zugunsten des Vermieters ausfallen, d. h. die Nachteile des Vermieters an der Aufrechterhaltung des Mietverhältnisses müssen schwerer wiegen als jene des Mieters aus der Kündigung. Die Beurteilung durch die Gerichte ist dabei sehr einzelfallbezogen, weshalb es sich stets lohnt, gemeinsam mit Ihrem Rechtsanwalt den Sachverhalt näher zu beleuchten, um eine realistische Einschätzung vornehmen zu können.

zVg Rechtsanwaltskammer NÖ

Mag. Ricarda Retter
Rechtsanwältin in Krems
02732/74455
retter@derguterat.at

Eine Kooperation der NÖN mit der Rechtsanwaltskammer NÖ. www.raknoe.at