Steuerrecht.

Erstellt am 06. Mai 2019 (10:08)
Shutterstock.com, RomanR
Symbolbild

Gibt es für Neugründer steuerliche Begünstigungen?

Mag. Valentina Murr: Für Neugründungen und Übertragungen von Betrieben sieht das Neugründungs- Förderungsgesetz steuerliche Begünstigungen vor. Um in den Genuss dieser Begünstigungen zu kommen, müssen aber bestimmte Voraussetzungen erfüllt sein. So muss primär durch Schaffung einer bisher nicht vorhandenen betrieblichen Struktur ein Betrieb neu eröffnet bzw. an einen Nachfolger übertragen werden.

Dank der Bestimmungen des Neugründungs-Förderungsgesetzes entfallen unter anderem Gerichtsgebühren für die Eintragungen in das Firmenbuch und in das Grundbuch, Grunderwerbsteuer für die Einbringung von Grundstücken auf gesellschaftsvertraglicher Basis, Stempelgebühren, Bundesverwaltungsabgaben und auch bestimmte Lohnabgaben (z. B. Beiträge zur gesetzlichen Unfallversicherung). Der Neugründer muss allerdings eine Gründungsberatung bei der jeweiligen gesetzlichen Interessenvertretung in Anspruch nehmen, beispielsweise bei der Wirtschaftskammer.

Für die Inanspruchnahme der steuerlichen Begünstigungen muss die Interessenvertretung gemeinsam mit dem Neugründer das Formular „NeuFoe 2“ ausfüllen und auf diesem Formular bestätigen, dass eine Beratung durchgeführt wurde. Der Neugründer muss dieses Formular anschließend bei allen in Betracht kommenden Behörden im Original vorlegen, wie z. B. bei Finanzamt, Gericht oder Bezirkshauptmannschaft.

Wenn alle Voraussetzungen für den Bezug der steuerlichen Begünstigungen erfüllt sind, werden die jeweiligen Steuern, Abgaben und Gebühren nicht eingehoben.

weinfranz

Mag. Valentina Murr
Rechtsanwältin in Pöchlarn
02757/21616
office@ra-wiese.at
 

Eine Kooperation der NÖN mit der Rechtsanwaltskammer NÖ. www.raknoe.at