Steuerrecht.

Erstellt am 26. März 2018 (00:01)
Shutterstock.com, Chubykin Arkady
Symbolbild

Wer hat Anrecht auf den Familienbonus von 1.500 Euro?

Dr. Georg Lugert: Mit Ministerratsbeschluss vom 10. 1. 2018 hat die Regierung den „Familienbonus Plus“ beschlossen, welcher am 1. 1. 2019 in Kraft treten soll. Der geplante Familienbonus ist ein Absetzbetrag, mit dem Familien ihre jährliche Steuerlast um bis zu 1.500 Euro pro Kind (bis zum vollendeten 18. Lebensjahr) reduzieren können, sofern Anspruch auf Familienbeihilfe besteht und das Kind in Österreich lebt. Für volljährige Kinder, für die Familienbeihilfe bezogen wird, soll ein Betrag von bis zu 500 Euro je Kind zur Verfügung stehen.

Der Familienbonus kann entweder geteilt oder nur von einem Elternteil in Anspruch genommen werden, wenn die Eltern in einem gemeinsamen Haushalt leben. Bei getrenntlebenden Unterhaltsleistenden erfolgt eine Aufteilung nach der derzeitigen Regelung des Kinderfreibetrages. Der Absetzbetrag soll schon im Rahmen der Lohnverrechnung oder mit der Arbeitnehmerveranlagung beantragt werden können.

Im Gegenzug sollen der Kinderabsetzbetrag und die Abzugsfähigkeit der Kinderbetreuungskosten bis zum zehnten Lebensjahr wegfallen. Kritisiert wird dabei, dass der Familienbonus bei Haushalten, die wenig oder keine Einkommensteuer zahlen, nicht ankommen würde. Deshalb ist von der Regierung ein höherer Alleinerzieher- bzw. Alleinverdienerabsetzbetrag angedacht. Abzuwarten bleibt, wie die Benachteiligung von Familien mit behinderten Kindern und der europarechtlich bedenkliche Ausschluss von Kindern im Ausland gelöst wird. Beim Familienbonus kann es jedoch zu Änderungen kommen, da die Gesetzwerdung noch nicht vollständig abgeschlossen ist.

 

zVg Rechtsanwaltskammer NÖ

Dr. Georg Lugert
02742/70707
Rechtsanwalt in St. Pölten

office@beratungshaus.at

 

Eine Kooperation der NÖN mit der Rechtsanwaltskammer NÖ. www.raknoe.at