Wasserbelebung und alternativer Kalkschutz.

Erstellt am 14. April 2021 (00:01) – Anzeige
GOLFCPHOTO, AdobeStock

Der (un-)erwünschte Begleiter

Ärgern auch Sie sich immer wieder über Kalk in Ihrem Trinkwasser? Die ewigen Kalkflecken auf Armaturen in Bad und Küche, auf Besteck und auf den Gläsern erfordern einen hohen Putzaufwand, sind lästig und kosten Zeit. Zudem versagt oft die Funktion von verkalkten Geräten und Anlagen, was richtig teuer werden kann. 

Es lebe der Kalk

Unser Trinkwasser enthält gelöste Spurenelemente und Mineralien wie Kalzium und Magnesium, die für uns Menschen lebensnotwendig sind. Kalzium wird dafür benötigt, dass Herz, Nieren und Lungen richtig arbeiten können und hilft beim Knochenaufbau. Magnesium ist sehr wichtig für die normale Muskelfunktion und am Energiestoffwechsel im Körper beteiligt. Zudem sind die natürlichen Kalzium- und Magnesiumverbindungen auch für den guten Geschmack des Wassers mitbestimmend.

GRANDER® verändert das Kalkverhalten im Wasser

MIT GRANDER® und OHNE GRANDER®
AdobeStock

Andererseits sind es aber genau diese Elemente, die für die Wasserhärte verantwortlich sind und als unerwünschte Begleiter des Wassers gesehen werden. Eine zu hohe Wasserhärte ist die Hauptursache für Kalkablagerungen in Rohren, Haushaltsgeräten und auf Armaturen. Wie können Sie Ihr Zuhause optimal vor Kalk schützen und gleichzeitig alle wichtigen Mineralien im Wasser erhalten?

GRANDER® belebt das Wasser und gilt als DER alternative Kalkschutz

  • Kalk bleibt (leichter lösbar) im Wasser
  • Mineralstoffe Kalzium und Magnesium, die für den Körper wichtig sind, bleiben erhalten
  • Kalk wirkt sich positiv auf den Geschmack von Wasser aus
  • die hohe Tragkraft und Transportfähigkeit von GRANDER® belebtem Wasser vermindert Kalkablagerungen
  • Kalk wird feiner und der gesamte Reinigungsprozess vereinfacht sich, da sich der Kalk leichter lösen und entfernen lässt
  • Kalkablagerungen werden reduziert – dadurch erhöht sich der Schutz von Leitungen, Rohren, Kesseln, Anlagen und Geräten und der Energieaufwand wird gesenkt
  • die Intervalle zur Entkalkung von Kaffeemaschinen, Armaturen etc. verlängern sich laut DIN 1988-200
  • Wasser braucht keine tatsächliche Enthärtung

Natürliches Prinzip – hohe Wirkung

Wer auf den guten Geschmack des Wassers nicht verzichten und gleichzeitig das Haushaltsbudget nachhaltig entlasten möchte, greift auf die natürliche, kalklösende Kraft von GRANDER® zurück. GRANDER®-Wasser- und Kreislaufbelebungsgeräte lassen sich einfach installieren, arbeiten ohne Strom und Chemie, sind wartungsfrei und versorgen die gesamte Wohnung, das ganze Haus und damit alle Leitungen, Rohre, Anlagen und Geräte mit hochwertigem, belebtem Wasser. Die GRANDER®-Wasserbelebung funktioniert nach dem Prinzip der Informationsübertragung. Sie ist ein Naturverfahren, das durch die Verbesserung der Wasserstruktur die Selbstreinigungs- und Widerstandskraft des Wassers stärkt und dadurch ein stabiles Immunsystem im Wasser schafft.

Betriebskosten senken leicht gemacht

„Dank GRANDER® brauchen die Wasch- und Spülmaschine weniger Waschmittel, beim Waschen und Duschen benötigt man weniger Shampoo und Seife, die Heizanlage kann um 1 Grad reduziert werden und die Anlagen und Geräte sind alle durchgängig und frei und arbeiten ohne Leistungsverlust", so der Tenor der über 400.000 zufriedenen GRANDER®-Anwender aus der ganzen Welt. Kalkablagerungen im Wasser sind schon lange ein bekanntes Problem, das sich bislang nur mit teuren Enthärtungsgeräten bekämpfen ließ. Die GRANDER®-Wasserbelebung geht den umgekehrten Weg: Sie stärkt das Immunsystem im Wasser, macht es kraftvoll und widerstandsfähig und sorgt verlässlich dafür, dass der Kalk im Wasser besser und einfacher gelöst und ohne Rückstände abtransportiert wird.

Was sagen die Anwender?

Nachhaltige Entdeckungen verbreiten sich über die ganze Welt. Das gilt auch für GRANDER®-Wasser. Ausgehend von Johann Granders „Denkerhütte“ in den Tiroler Bergen hat sich ein weltweites Netzwerk aus privaten Anwendern und gewerblichen Nutzern gebildet: vom hohen Norden bis in den tiefen Süden, vom Westen bis in den Osten. Ob die Lipizzaner der Spanischen Hofreitschule in Wien,

die HTL in Mödling, das Landesklinikum Baden oder das Seaport Hotel in Boston, die beliebten Libby's Ananas aus Bangkok, die Avocado-Plantage in Spanien ‒ alle Anwender sind sich einig: die bessere Wasserqualität spürt und merkt man.

Theoretische Grundlagen der GRANDER®-Wasserbelebung wissenschaftlich nachgewiesen

Was GRANDER®-Anwender schon lange wissen, ist seit Herbst 2019 auch wissenschaftlich bewiesen. Das wissenschaftliche peer-reviewed Paper belegt den Unterschied zwischen behandeltem/belebtem und unbehandeltem/unbelebtem Wasser: „Strong gradients in weak magnetic fields induce DOLLOP Formation in tap water“ (Übersetzt: „Starke Gradienten in schwachen Magnetfeldern induzieren DOLLOP-Bildung im Leitungswasser“).

Wasser braucht nur in seltenen Fällen eine Enthärtung

In dem durch GRANDER® belebten Wasser zeigt sich eine verstärkte DOLLOP-Bildung, wodurch der gelöste Kalk kristallisiert und einfach ausgeschwemmt wird.

In unbelebtem Wasser hingegen kristallisiert der gelöste Kalk aufgrund der geringen Menge an DOLLOPS an den Rohrwandungen und verengt allmählich den Querschnitt. Das bedeutet:

  • belebtes Wasser toleriert einen höheren Härtegrad ohne Ablagerungsbildung
  • bei der Kombination der GRANDER®-Wasserbelebung mit einem Ionentauscher kann die Resthärte auf einen höheren Wert eingestellt werden
  • Kostenersparnis durch Verzicht auf Chemie, Strom und Wartung
  • geschmackliche Verbesserung

Ihr persönliches Wasserkonzept

GRANDER

Das Kontaktformular auf www.grander.com/beratung öffnen, Formular ausfüllen, bei Kampagnen-/Gutscheincode „Baden“ einsetzen und Sie erhalten eine kostenlose und unverbindliche Beratung durch Ihren GRANDER®-Wasserspezialisten vor Ort.