E-Mobilität ist in Grafenwörth sehr gefragt. Auch Grafenwörth nutzt günstige Konditionen für Elektrofahrzeuge.

Von Günter Rapp. Erstellt am 19. Januar 2021 (04:16)
Neues E-Fahrzeug für Grafenwörth: Herbert Greisberger (Geschäftsführer der eNu), Bgm. Alfred Riedl, Christa Ruspeckhofer (Koordination Beschaffungsservice NÖ) und LH-Stv. Stephan Pernkopf.
NLK Pfeiffer

Seit dem vergangenen Sommer können wieder alle NÖ Gemeinden Elektrofahrzeuge zu besten Konditionen anschaffen. Über 70 Gemeinden nutzten die erste Ausschreibung des nachhaltigen Beschaffungsservice NÖ der Energie- und Umweltagentur des Landes NÖ (eNu). Insgesamt 100 kommunale e-Fahrzeuge wurden so innerhalb der letzten zwei Jahre für Bauhof, Essen auf Rädern, Carsharing und Co. angeschafft.

Durch den Erfolg der ersten Ausschreibung wurde heuer wieder ausgeschrieben und die Aktion erneuert. Auch die Gemeinde Grafenwörth beteiligt sich an der Aktion und durfte vor Kurzem ein neues e-Fahrzeug in Empfang nehmen. „Elektrofahrzeuge sind zu 100% praxistauglich und für den Einsatz im kommunalen Betrieb prädestiniert“, weiß Bürgermeister Alfred Riedl.

„Elektrofahrzeuge sind für den Einsatz im kommunalen Betrieb prädestiniert.“ Bürgermeister Alfred Riedl

„Mit rund 10.000 zugelassenen E-Autos auf Niederösterreichs Straßen sind wir in Sachen Elektromobilität bereits Vorreiter in Österreich“, erklärt Landeshauptfrau-Stellvertreter Stephan Pernkopf. Das zeigt unter anderem die große Nachfrage niederösterreichischer Gemeinden bei der gemeinsamen E-Auto Beschaffungsaktion. Noch bis 21. Juli dieses Jahres können alle Gemeinden und Gemeindeverbände zu den vergünstigten Konditionen bestellen. Zur Auswahl stehen die Modelle Renault ZOE und Renault Kangoo Z. E.

Zusätzlich zum Preisnachlass hat Niederösterreich eine herausragende Fördersituation: „Kauft man bei uns ein E-Auto, darf man sich wieder über 1.000 Euro Landesförderung und über 5.000 Euro Sonderbedarfszuweisung freuen“, erklärt LH-Stv. Pernkopf. Ergänzt wird das noch durch die erhöhte Bundesförderung von bis zu 5.500 Euro (je nach Fahrzeugtyp).

„Als Energie- und Umweltagentur des Landes NÖ möchten wir die Gemeinden bestmöglich unterstützen. Von der firmenunabhängigen Beratung zur Fuhrparkumstellung, über die Förderberatung bis zur Organisation der gemeinsamen Beschaffung. Ich freue mich, dass unser Angebot einen derart guten Anklang findet“, erklärt Herbert Greisberger, Geschäftsführer der Energie- und Umweltagentur NÖ.