Jagd und Landwirtschaft als „untrennbare Partner“. Bezirk Tulln: Jagd und Landwirtschaft wollen kommende Aufgaben miteinander lösen.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 26. Oktober 2020 (03:25)
Bezirksjägermeister Alfred Schwanzer, Kammerobmann Mathias Holzer und Nationalrat Johann Höfinger nach dem Arbeitsgespräch in der Bezirksbauernkammer Tulln.
privat

Zu einem ersten Arbeitsgespräch trafen sich der neue Obmann der Bezirksbauernkammer Tullnerfeld Mathias Holzer, Bezirksjägermeister Alfred Schwanzer und der Jagdsprecher im Parlament Nationalrat Johann Höfinger.

Besprochen wurden neben aktuellen Themen - wie der Verhütung von Wildunfällen im Straßenverkehr sowie der Minimierung der Schäden durch das Schwarzwild - auch die langfristige Zusammenarbeit in Fragen des Tier- und Naturschutzes.

Ein gemeinsames Ziel ist es auch, verstärkt die Bevölkerung, hier vor allem auch Kinder- und Jugendliche, über die Symbiose und die Arbeit von Landwirtschaft und Jagd zu informieren. Viele Jäger leisten dazu mittlerweile wertvolle Arbeit in Schulen oder bei Ferienspielen im ganzen Bezirk.

„Jagd und Landwirtschaft sind untrennbare Partner“ betonte der neue Kammerobmann Holzer. Und dass es nur im Miteinander möglich sei, kommende Aufgaben zu lösen, waren sich auch Höfinger und Schwanzer einig.