Feuer in Rosenarcade Tulln: Verdacht auf Brandstiftung . Kommandant und Kunde nahmen erste Löschversuche vor, andere putzten bis spät.

Von Doris Firmkranz. Erstellt am 18. Februar 2020 (08:33)

„Aus dem Kaffee wurde leider nichts“, bedauert der Kommandant der Stadtfeuerwehr Alfred Eisler, der vom nahen Kaffeehaus nach erfolgter Alarmierung sofort in die Rosenarcade eilte, als letzten Donnerstagnachmittag im „New Yorker“ Jeans plötzlich in Feuer aufgegangen waren. Er schnappte sich – ebenso wie Martin Motylewicz, der sich samt Familie beim Shoppen befand – einen Handfeuerlöscher. Beide Männer starteten noch vor Eintreffen der Stadtfeuerwehr erfolgreiche Löschversuche, doch erst den Feuerwehrleuten gelang es, den Brand komplett unter Kontrolle zu bringen.

„Alle Maßnahmen, die in einem solchen Fall für die Sicherheit der Besucher sorgen, haben einwandfrei funktioniert“, so die Centerleitung. Der Rauch löste die Brandmeldeanlage aus, worauf die Sprinkleranlage aktiviert sowie Brandschutzwände und -türen geschlossen wurden.

„Das schnelle Eingreifen und die gute Schulung der Mitarbeiter verhinderten Schlimmeres, da bei diesem Brand eine erhebliche Gefahr aufgrund der Menge an brennbaren Materialien unmittelbar beim Brandherd bestand“, so das Resumee der Feuerwehr. Währenddessen gelang einem Gebäudereiniger schier Unmögliches: „Im ersten Moment dachte ich, wie soll ich innerhalb einer Stunde Mitarbeiter organisieren. Doch eine Stunde nach Anruf des Kunden waren wir vor Ort. Nach Freigabe des Sachverständigen haben wir gegen 18 Uhr mit den Aufräumungsarbeiten und dem Reinigen begonnen. Um 22 Uhr waren wir fertig“, berichtet Geschäftsführer Rudolf Havlicek von „Galactic Services“.

Hinweise erbeten

Es wird von Brandstiftung ausgegangen - derzeit gibt es noch keine Hinweise auf den Täter. „Es waren aber an diesem Tag viele Menschen im Einkaufszentrum. Vielleicht hat jemand eine Beobachtung wie eine verdächtige Person gemacht“, bittet Chefbrandermittler Erich Rosenbaum um sachdienliche Hinweise. Diese sind an den Journaldienst des Landeskriminalamtes Niederösterreich unter 059133/30-3333 oder jede Polizeidienststelle erbeten.