"Ausgedient": Das Verlassene vor der Fotolinse. Andreas Biedermann suchte mit seinem Fotoapparat in Österreich, Italien und Slowenien das, was vielleicht in ein paar Jahren nicht mehr existieren wird. Seine fotografische Arbeit stellt er jetzt in Groß Siegharts vor.

Von Gerald Muthsam. Erstellt am 14. Juni 2021 (12:42)

Der Zeit auf der Spur war in den letzten drei Jahren der Waidhofner Fotograf Andreas Biedermann mit seiner Kamera. Das Ergebnis kann man derzeit in einer Ausstellung mit dem Titel „Ausgedient – Spuren der Zeit“ in der Galerie des Fotolaborclubs Groß Siegharts am Schlossplatz sehen.

Andreas Biedermann braucht man im Bezirk nicht wirklich vorstellen. Mit zarten sechs Jahren entdeckte er schon die Leidenschaft für die Fotografie. Im Laufe der Jahre eignete er sich immer mehr Fachwissen an, erlebte die Umstellung auf Digitalfotografie, ist heute Multimediaproduzent und hält auch immer wieder Fotoworkshops ab. Besonders gerne tritt er als Festivalfotograf beim Folkclub Waidhofen und diversen anderen Events in Erscheinung.

Verlassene Häuser und ausgediente Objekte

Für die aktuelle Ausstellung war er auch in Italien und Slowenien unterwegs um verlassene Häuser oder ausgediente Objekte fotografisch festzuhalten, die vielleicht in ein paar Jahren nicht mehr existieren werden. Bei der Motivsuche lässt er sich auch gerne überraschen. Wenn ihm unterwegs etwas ins Auge fällt, hält er an und erkundet das Objekt.

Ausgestellt sind Aufnahmen aus verlassenen Häusern oder Fabriken. Manchmal sieht man ganze Räume oder nur Detailaufnahmen. Es gibt auch Serien von Stühlen und Türen oder alten Maschinen. Die Bilder wurden in Farbe aufgenommen und auf schwarz-weiß umgewandelt und nachbearbeitet. Angewandt wurde dabei auch die HDR-Technik, bei der mehrere Bilder von dem Objekt gemacht und vom Computer zusammengerechnet werden.

Biedermann schätzt Austausch mit Kollegen

Andreas Biedermann freute es sehr, dass bei der Eröffnung viele begeisterte Fotografen anwesend waren: Er schätze diese besondere Gemeinschaft, in der viele Erfahrungen ausgetauscht werden.

Zuletzt hat er einen Kalender mit Motiven aus alten Waidhofner Mühlen angefertigt. Dieser ist bei seinen Ausstellungen und in der Buchhandlung Kargl erhältlich.