Kampf um Meter & Sekunden. Im Waldviertel traten 1.300 Gruppen aus 653 Feuerwehren an.

Von Hannes Ramharter. Erstellt am 03. Juli 2018 (01:09)
René Denk
Den „Fire-Cup“ gewann heuer die Feuerwehr Münchendorf 1 aus dem Abschnitt Mödling-Industriezone. Im Bild die Siegergruppe bestehend aus Stefan Sziveli, Markus Winkler, Stefan und Martin Österreicher, Robert Rainer, Roman Schulz, Lukas Radl, Armin Lahner und Niklas Hornig auf der Bühne, die für die Siegerehrung auf dem Sportplatz des USV Gastern aufgebaut worden war.

Wochenlang lief alles wie am Schnürchen für die Organisation der 68. Landesfeuerwehrleistungsbewerbe in Gastern, Bezirk Waidhofen an der Thaya.

Doch am vergangenen Mittwoch, zwei Tage vor Beginn der Bewerbe, setzte starker Regenfall ein. Und der drohte für die Bewerbsbahn auf der „grünen Wiese“, die großen Unterhaltungszelte und den Campingplatz zum Problem zu werden.

„Es ist unglaublich, dass Gastern von 1.300 Einwohnern auf 13.000 anwachsen konnte.“ Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner 

Ein Plan B war jedoch vorhanden und der besagte: Hackschnitzel ausbringen. Das berichtete Landesfeuerwehrkommandant Dietmar Fahrafellner bei mehreren Gelegenheiten von der Nacht vor Bewerbsbeginn. In dieser Nacht wurden nochmals 2.500 m Hackschnitzel zusätzlich zu den bereits aufgebrachten 2.000 m auf das Festgelände mit 40 Traktoren herbeigeschafft und verteilt.

Mit Bewerbsbeginn am Freitag war es auch mit dem Regen endgültig vorbei.

René Denk
Über die Landesleistungsbewerbe der Feuerwehren in Gastern freuen sich Bürgermeister Roland Datler, Gerald Dimmel, Dietmar Fahrafellner, Bundesrat Eduard Köck, Bewerbsleiter Anton Weiss, Manfred Damberger und Gerhard Deutschmann.

Insgesamt traten in Gastern 1.300 Gruppen mit über 10.000 Teilnehmern aus 653 Feuerwehren an. Höhepunkt war der „Fire Cup“ am Samstag, der auf dem Sportplatz vor einer vollen Tribüne und mit zusätzlich aufgebauten Besucherplätzen stattfand. Dabei traten die besten Bewerbsgruppen des Vorjahres in einem Parallelbewerb an.

Auch einen besonderen Preis gab es im Waldviertel für die Sieger – sowohl die des Fire Cups als auch die der Landesleistungsbewerbe: Jedes Mitglied der Siegergruppen erhielt eine der neu entworfenen Feuerwehr-Lederhosen.

René Denk
Bürgermeister Roland Datler, Abschnittskommandant Gerald Dimmel und Gerhard Deutschmann wurden für die Organisation der Landesfeuerwehrleistungsbewerbe in Gastern ausgezeichnet, Bezirkskommandant Manfred Damberger hatte großen Anteil am Gelingen der Organisation.

Bei der Siegerverkündigung am Sonntag betonte Dietmar Fahrafellner, dass es erst kürzlich Hochwasser (im Süden) und ein Zugunglück (im Zentralraum) gegeben habe. „Die Feuerwehrmitglieder waren wie immer, ohne zu fragen, für die Menschen da.“

Auch Feuerwehr-Landesrat Stephan Pernkopf und Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner waren am Sonntag in Gastern dabei. „Es ist unglaublich, was ihr in den letzten Tagen hier geschaffen habt, dass Gastern von 1.300 Einwohnern auf 13.000 anwachsen konnte“, meinte Mikl-Leitner. „Die Feuerwehr hat gezeigt, was sie kann. Danke für die großartigen Einsätze, egal ob bei einem Zugunglück, einer Gasexplosion oder einem Hochwasser-Ereignis.“

Für die Landeshauptfrau ist jedes Feuerwehrmitglied ein großes Vorbild für jeden einzelnen Bürger. Die Zusammenarbeit zwischen Land und Feuerwehren funktioniere „auf Zuruf“. Daher werden die Feuerwehren vom Land NÖ auch mit der Mehrwertsteuer-Rückvergütung bei Neuankäufen und dem Aufbau eines neuen Containerterminals unterstützt. „Wir können uns auf die Feuerwehren verlassen, die Feuerwehren natürlich auch auf uns!“

Mehr Fotos unter Landesfeuerwehrleistungsbewerb!

Umfrage beendet

  • Wie wichtig sind Großveranstaltungen im Bezirk?