Entscheidungen nicht vertagen. Über die Gefahr eines Stillstands in Waidhofen.

Von Michael Schwab. Erstellt am 01. Juli 2020 (04:18)

Der „Ernstfall“ ist in Waidhofen eingetreten: Bürgermeister Robert Altschach dürfte krankheitsbedingt bis zum Herbst ausfallen, daher sind jetzt Vizebürgermeister Martin Litschauer und die Stadträte gefordert, um einen Stillstand und einen Entscheidungsstau in Waidhofen zu verhindern.

Das Grundgerüst dafür wurde bereits in Form der kürzlich erfolgten Kompetenzübertragung an die Stadträte geschaffen – sie können in ihren Ressorts eigenverantwortlich Entscheidungen treffen.

Martin Litschauer kommt als Vertreter des Bürgermeisters jetzt eine besondere Verantwortung zu. Er muss sich darüber im Klaren sein, dass es kein Vertagen wichtiger Entscheidungen auf den Herbst geben darf, denn einen De-facto-Stillstand den Sommer hindurch kann sich die Stadt nicht leisten.

Jetzt haben Litschauer und die Stadträte die Chance zu zeigen, dass sie mit den übertragenen Kompetenzen umgehen und etwas zum Wohle der Stadt bewegen können.