Bunter Abend: Klassiker zum Veranstaltungs-Jubiläum. Ein „Best Of“ aus den beliebtesten Beiträgen des „Bunten Abends“ war beim 50. Jubiläum dieser Veranstaltung des Bildungs- und Geselligkeitsvereins am Wochenende im Pfarrstadl zu sehen.

Von Michael Schwab. Erstellt am 26. März 2019 (13:16)

Dazu gehörten Highlights wie das „Bundesheer“, oder der Zigarettenautomat, der nur nach einem ausführlichen Gesundheitscheck ein Packerl abgibt, wie Herbert Pass am eigenen Leib erfahren musste. Gerald Matzingers gesungene Liebeserklärung an ein Krügerl Bier sorgte auch diesmal wieder für Heiterkeit im Publikum.

Beim Besuch eines amerikanischen Pärchens im Schweizerhaus blieb kein Auge trocken, vor allem, als Kirsten Römer die beiden „Amis“ mit dem Rauchen einer Zigarette schockierte („Smoking kills!“). „Nur net hundeln“ war Herbert Pass Moto als Bahnbeamter, als Susi Plattner als ausländische Touristin nach „San Joan“ (gemeint ist St. Johann) fahren wollte. Ein Riesenspaß war auch „Radio Ludweis“ mit einem Geräuschemacher, der alles durcheinanderbrachte.

Auch dem 2015 verstorbenen legendären NÖN-Fotografen Mathias Queder wurde an diesem Abend ein Denkmal gesetzt. Franz Ohrfandl verkörperte das Waidhofner Original mit seiner typischen Auftrittsweise.

Ein Klassiker war der Sketch „Levkoyen“, meisterhaft inszeniert von Herbert Pass und Franz Ohrfandl. „Kriech da nicht rein“ riet Gerald Matzinger in einem Lied, und sorgte als Unteroffizier Steinschleifer für jede Menge Lacher.

Wie man einen Mord aus Eifersucht als Filmszene in unterschiedlichen Varianten vom Stummfilm bis zum Alpendrama darstellen kann, sah man beim Kurzstück „Zenzi“. Besonders erheiternd war hier Mario Ledwina als Pfarrer mit Weihwasser-Klobürste.

Für „Urgestein“ Herbert Pass wird es übrigens, so sein Plan, der letzte „Bunte Abend“ gewesen sein, aber wer weiß...