6. Bründlchallenge: FF-Gruppen stellten sich Wettstreit. 22 Teams aus allen Waldviertler Bezirken traten beim Kuppelbewerb an.

Von Karin Widhalm. Erstellt am 19. August 2019 (16:50)
Karin Widhalm
Die Bewerter beobachteten jeden Teilnehmer genau (v.l.): Martin Schalko, Oswald Sprinzl, FF-Chef Erwin Burggraf, Erich Lebersorger und Josef Schuhmacher.

Die Grillfeier des Dorferneuerungsvereins „Matzles kreativ“ besteht seit 19 Jahren, aber vor sechs Jahren gesellte sich die Feuerwehr dazu, sodass gemeinsam ein zweitägiges Fest in Matzles über die Bühne geht. Startpunkt ist seitdem die Bründlchallenge, am Freitag fand der Feuerwehr-Wettstreit in ihrer sechsten Ausgabe statt.

22 Wettbewerbsgruppen aus allen Waldviertler Bezirken stellten sich den zwei Grunddurchgängen, die letztlich die 16 Besten ermittelte. Die zwei Bahnen mit Zeitschaltuhr vermitteln dem Publikum den Wettbewerbscharakter. Die allerersten gegeneinander Antretenden waren Merzenstein (Bezirk Zwettl) und Breitenfeld.

Titelverteidiger ist Truppe aus Nachbarbezirk

Mögliche Finalisten betraten recht bald das Gelände. St. Marein (Bezirk Horn) ist der Titelverteidiger: Die Mitglieder brachten deshalb bei ihrer Anreise den Wanderpokal mit. Merkenbrechts (Bezirk Zwettl) hat sich im Juni bei den Landesfeuerwehrleistungsbewerben für den Firecup 2020, der Königsklasse, und für den Bundesbewerb 2020 qualifiziert.

Wer am Ende den ersten Platz errang und zudem die Tagesbestzeit erzielte, lest ihr ab Mittwoch in der NÖN Waidhofen und auf noen.at