Einbruchs-Serie in der Neustädter Innenstadt. Mehrere Geschäfte aufgebrochen, auch am Flugfeld war ein Vorfall. Dort konnte Krimineller von Polizei verhaftet werden.

Von Kristina Veraszto und Mathias Schranz. Erstellt am 21. August 2019 (15:05)
Kristina Veraszto
Wollstube-Inhaberin Magda Heckenast neben ihrer aufgebrochenen Tür: „Ich habe den Zylinder noch draußen gesucht, aber er war weg.“

Alarm in der Wiener Neustädter Innenstadt: In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch wurde in mehrere Geschäfte eingebrochen. Dabei dürften der oder die Täter wahllos vorgegangen sein. Ob Thai-Massage, Friseur, Schuhgeschäft oder Textilshop war egal. Zugeschlagen haben die Einbrecher unter anderem in der Brodtischgasse, in der Wollstube von Magda Heckenast.

„Ich wollte in der Früh aufsperren und habe dann gesehen, dass sie den Zylinder aufgeschraubt haben. Das Kleingeld haben sie aus der Lade genommen und draußen liegengelassen, und das Papiergeld war natürlich weg“, erzählt die Inhaberin im Gespräch mit der NÖN. Insgesamt wurde Wechselgeld in der Höhe von 500 Euro gestohlen. Seit 17 Jahren betreibt Heckenast ihr Fachgeschäft. Opfer eines Einbruchs war sie bisher noch nie. „Wer bricht in ein Wollgeschäft ein?“, fragt sich Heckenast. Auch im Schuh-, Taschen- und Möbelgeschäft „GEA“ in der Bahngasse sind die Täter eingedrungen. Dort erbeutete die Gruppe aber nur „einen niedrigen, zweistelligen Betrag“.

Eingebrochen wurde in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch auch in die Trafik Weniger in der Wielandgasse am Flugfeld. Allerdings wurde der Einbruch von Anrainern bemerkt. Die Polizei, auch die Polizeihunde waren im Einsatz - ein Täter konnte auf frischer Tat ertappt und festgenommen werden. Ob der Einbruch am Flugfeld mit jenen in der Innenstadt zusammenhängt ist derzeit noch unklar, heißt es seitens der Polizei. Die Ermittlungen laufen auf Hochtouren.