Gutensteinerbahn: Schienenersatzverkehr ab Mitte Juli. Streckensperre wegen Gleisarbeiten auf der Gutensteinerbahn und  Schienenersatzverkehr von 13. Juli bis 1. August.

Von Redaktion noen.at. Erstellt am 03. Juli 2020 (11:24)
Alexandra Wallner

Zur Erhaltung der Betriebsqualität werden im Juli neue Gleise zwischen Waldegg und Gutenstein verlegt sowie Instandhaltungsarbeiten auf der gesamten Strecke durchgeführt. Von 13. bis 19. Juli muss daher ein Schienenersatzverkehr zwischen Wöllersdorf und Gutenstein eingerichtet werden, von 20. Juli bis 1. August ist die Strecke von Ober Piesting bis Gutenstein gesperrt.


Schienenersatzverkehr

Um einen möglichst raschen Bauablauf sicherzustellen, ist eine Streckensperre mit Schienenersatzverkehr notwendig.

13.07. - 19.07.2020 Schienenersatzverkehr Wöllersdorf - Gutenstein
 20.07. - 01.08.2020 Schienenersatzverkehr Ober Piesting - Gutenstein

Reisende mit Fahrrädern können die Busse des Schienenersatzverkehrs aus
beförderungstechnischen Gründen nicht benützen. Ein Fahrkartenverkauf findet in den Bussen des Schienenersatzverkehres nur dann statt, wenn keine derartige Kaufmöglichkeit in der angefahrenen Bahnstation möglich ist. Mobilitätseingeschränkten Fahrgästen, die für ihre Reise Unterstützung benötigen, wird empfohlen, sich vor Reiseantritt mit dem ÖBB-Kundenservice unter 05-1717-5 in Verbindung zu setzen, um eine barrierefreie Reisekette zu sicherstellen zu können.


Kundeninformation

Die Kundeninformation zum Schienenersatzverkehr erfolgt durch Plakate an den Bahnhöfen, Durchsagen im Zug bzw. im Internet unter www.oebb.at. Auskünfte über ihre Reisemöglichkeiten erhalten unsere KundInnen anhand der ausgehängten Fahrpläne und unter Tel. 05-1717.

ÖBB

Die Sonderfahrpläne mit Information zu den Haltestellen der Schienenersatzverkehrsbusse sind in den Bahnhaltestellen und an den Haltestellen des Schienenersatzverkehrs ausgehängt. Wir bitten unsere Fahrgäste für diesen Zeitraum die geänderten Reisebedingungen zu berücksichtigen sowie Kundenwege, Hinweisschilder und Aushänge vor Ort zu beachten.


ÖBB ersuchen um Verständnis für Lärmentwicklung

Die ÖBB sind bemüht, Lärm- und Staubentwicklungen so gering wie möglich zu halten, ersuchen aber um Verständnis, dass diese aufgrund der durchzuführenden Arbeiten und der dazu erforderlichen Maschinen und Warnsignale nicht vermieden werden können