Haubenkoch Jeitler verlässt Weikersdorfer Steinfeldhof. Nach der Insolvenz im Vorjahr sperrte das Lokal nun nach sechs Jahren zu. Familie Laferl will Gebäude weiter verpachten.

Von Doris Damböck und Gerhard Brandtner. Erstellt am 27. Mai 2020 (05:54)
Das spätgotische Gebäude stammt aus dem 16. Jahrhundert und ist seit 1641 im Besitz der Familie. Gerald Jeitler hatte den Steinfeldhof seit 2014 gepachtet.
Damböck/Baldauf

„Leider muss der Steinfeldhof dauerhaft geschlossen bleiben. Ich danke euch allen für eure Treue, die schöne Zeit“, richtet Gerald Jeitler seinen Stammgästen auf Facebook aus. Im Sommer des Vorjahres musste der Haubenkoch, wie von der NÖN berichtet, Insolvenz anmelden – samt der Coronakrise hat es jetzt nicht für eine Fortführung des beliebten Lokals gereicht.

NOEN

Der Haubenkoch wurde in den vergangenen Tagen im „Bevanda“ in Gloggnitz gesichtet. „Sporadisch bin ich bei meinem Freund Leo in Gloggnitz und gebe ihm freundschaftlich ein paar Tipps“, so Gerald Jeitler im Gespräch mit der NÖN. Gerüchte, wonach Jeitler als Küchenchef im Bevanda tätig ist, erteilen beide eine Absage. „Das ist kein Thema“, erklärten Bevanda-Inhaber Leo Doci und Gerald Jeitler unisono.

Nach dem Auszug von Haubenkoch Gerald Jeitler aus dem Steinfeldhof, bleibt die Frage offen, was mit dem Gebäude passieren wird. Die NÖN hat mit Familie Laferl gesprochen. „Es kam nicht überraschend“, sagt Uschi Treibenreif-Laferl zu Jeitlers Auszug, das Ende habe sich abgezeichnet. Treibenreif-Laferl schätze aber seine Kochkünste und „er ist ein netter Mensch.“ Gerald Jeitler hat das Traditionshaus Steinfeldhof 2014 gepachtet. Geht es nach dem Wunsch der Familie, soll das traditionelle Heurigenlokal natürlich weiter verpachtet werden. „Wir sind sehr daran interessiert, dass es weitergeht. Es soll ein Platz sein, an dem weiterhin Menschen zusammenkommen können und alle zufrieden sind.“ Laut Treibenreif-Laferl gibt es bereits einige Anfragen.