SPÖ: Stadträte stehen vor dem Abschied. Horst Karas, Martin Weber und Wolfgang Scharmitzer vor Rücktritt, hinter Margarete Sitz steht noch ein Fragezeichen.

Von Mathias Schranz und Mathias Schranz. Erstellt am 04. Februar 2020 (05:02)
Stürmische Zeiten bei der SPÖ: Was mit Parteichefin Margarete Sitz passiert, war bis Montag noch offen.
zVg

Das Wahldebakel dürfte bei der SPÖ nicht ohne personelle Veränderungen bleiben. So galt vor der entscheidenden Sitzung am Montagabend (nach Redaktionsschluss dieser Ausgabe) als fix, dass die Stadträte Horst Karas, Martin Weber und Wolfgang Scharmitzer ihren Hut nehmen müssen – einzig hinter Lidwina Unger stand noch ein Fragezeichen.

Noch nicht fix war bis Montagabend, was mit Parteichefin und Vizebürgermeisterin Margarete Sitz passiert. Während einige Parteimitglieder den Rücktritt von Sitz fordern, sind andere dafür, dass sie vorerst im Amt bleibt, um einen geordneten Übergang einzuleiten. „Damit die SPÖ nicht im Chaos versinkt“, so ein langjähriges Parteimitglied zur NÖN.

Margarete Sitz ließ ihre Zukunft in einem Gespräch mit der NÖN offen – eine Entscheidung werde es bei der Sitzung am Montagabend geben.

Was bisher durchsickerte: Der bisherige Gemeinderat Norbert Horvath soll einen der drei Stadtratsposten bei der SPÖ übernehmen. Immer wieder genannt für einen Neuanfang bei der SPÖ wird der Name Michael Rosecker – er dürfte in Zukunft in der Parteispitze mitarbeiten.

Wie die NÖN erfuhr, dürfte für die Rolle des Vizebürgermeisteramts und des Parteichefs ein und dieselbe Person vorgesehen sein – Näheres wollte man auf NÖN-Anfrage aber nicht beantworten. Verschiedene Meinungen gibt es bei den Genossen übrigens auch was eine mögliche Arbeitsübereinkunft mit der ÖVP betrifft. Zahlreiche NÖN-Gespräche mit SPÖ-Mitgliedern zeigten, dass sich Ablehnung und Befürwortung etwa die Waage halten.