Infektionszahlen in Waidhofen/Ybbs stiegen. 27 aktive Fälle in der Ybbstalmetropole. Rückgang in den meisten anderen Ybbstal-Gemeinden.

Von Andreas Kössl. Erstellt am 07. März 2021 (13:00)
Symbolbild
Kichigin, Shutterstock.com

In den letzten Tagen ist die Zahl der Infektionen mit dem Coronavirus in der Stadt Waidhofen wieder angestiegen. Während man am Montag noch bei 14 Infizierten hielt, waren es am Donnerstag schon 27. Auch am Samstag zählte man noch 27 aktive Covid-Fälle. 21 Neuinfektionen kamen von Montag bis Samstag hinzu. Acht Personen wurden im selben Zeitraum wieder gesund, 32 in Quarantäne geschickt. Mit Stand Samstag verzeichnete man in der Statutarstadt seit Ausbruch der Pandemie 666 Covid-Infektionen.

Der jüngste Anstieg der Infektionszahlen in Waidhofen sei auf Ansteckungen innerhalb von Familien zurückzuführen, berichtet Bürgermeister Werner Krammer.

Die Sieben-Tage-Inzidenz (Covid-19-Neuinfektionen in den vergangenen sieben Tagen im Verhältnis zu 100.000 Einwohnern) liegt in Waidhofen aktuell bei 205.

Unter 100 blieb die Sieben-Tage-Inzidenz hingegen weiter im Bezirk Amstetten. Hier hält man aktuell bei einem Wert von 85.

Opponitz und St. Georgen/Reith Corona-frei

Gesunken sind die Covid-Infektionen zuletzt in den meisten Ybbstal-Gemeinden. In Allhartsberg zählte man zuletzt nur noch eine infizierte Person. In Sonntagberg sank die Zahl der Infizierten auf vier, in Kematen auf fünf, in Hollenstein auf vier. Gänzlich Corona-frei war man gegen Ende der Woche wieder in Opponitz und St. Georgen/Reith.

Nur in Ybbsitz stiegen die Infektionszahlen von Montag bis Freitag wieder an. Während man zu Wochenbeginn noch bei lediglich einem Infektionsfall hielt, waren gegen Ende der Woche wieder fünf Personen mit dem Coronavirus infiziert.

Aktive Covid-Fälle

  • Allhartsberg: 1
  • Hollenstein: 4
  • Kematen: 5
  • Opponitz: 0
  • Sonntagberg: 4
  • St. Georgen/Reith: 0
  • Waidhofen: 27
  • Ybbsitz: 5