Tour durchs Ybbstal Ybbstal-Tour 2019. Gemeindevertreter laden zur Diskussion am 26. und 27. Juli und stellen künftige Projekte für die Eisenstraßen-Region vor.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 21. Juli 2019 (04:41)
Foto: NÖ.Regional.GmbH
Tatjana Stangl (Amtsleiterin Opponitz), Bürgermeister Thomas Raidl (Sonntagberg), Bürgermeisterin Birgit Krifter (St. Georgen/Reith), Walter Ruspekhofer (Amtsleiter Göstling), Bürgermeister Johann Lueger (Opponitz), Wolfgang Kefer (Hollenstein), Bürgermeister Werner Krammer (Waidhofen), Martin Reingruber (Amtsleiter Ybbsitz), Bürgermeister Gerhard Lueger (Ybbsitz), Vizebürgermeister Hans Mayr (Lunz), Bürgermeisterin Manuela Zebenholzer (Hollenstein) und Bürgermeister Josef Schachner (Lunz) laden zur Ybbstal-Tour ein.

Unter dem Motto „Zehn Gemeinden, zehn Stopps, tausend Eindrücke, eine Kleinregion“ starten die Gemeindevertreter der Kleinregion Ybbstal am 26. und 27. Juli die Ybbstal-Tour.

In jeder Gemeinde steht für eine Stunde ein Infotisch bereit, wo über die Zukunft der Region geplaudert und Feedback über die Kleinregion eingeholt wird. Auch die zukünftigen Projekte des Interkommunalen Kooperationsplanes, welche zur Stärkung der Kleinregion Ybbstal beitragen sollen, werden vorgestellt.

„Die Kleinregion Ybbstal ist eine Kooperation der zehn Gemeinden auf Verwaltungsebene“, führt Waidhofens Bürgermeister Werner Krammer in seiner Funktion als Kleinregionssprecher aus.

Im Rahmen unserer Kleinregions-Tour wollen wir die Bevölkerung darüber informieren, was hier erarbeitet wurde und was umgesetzt werden soll."Werner Krammer

„Der Interkommunale Kooperationsplan, den wir, begleitet von Josef Lueger, entwickelt haben, ist ein Maßnahmenpaket für die Region.“ Dieses reiche von der Wasserversorgung über interkommunale Betriebsgebiete bis zu einem interkommunalen Wohnprojekt.

„Im Rahmen unserer Kleinregions-Tour wollen wir die Bevölkerung darüber informieren, was hier erarbeitet wurde und was umgesetzt werden soll.“

Einstieg mit jedem Verkehrsmittel

Die Ybbstal-Tour wird von den Gemeindevertretern der zehn Gemeinden begleitet. Diese laden alle Gemeindebürger dazu ein, sich der Tour anzuschließen. Der Einstieg mit Rad, E-Bike oder Auto ist in jeder Gemeinde möglich.

Die Ybbstal-Tour verspricht in jeder Gemeinde neben dem Infotisch auch zahlreiche Attraktionen und Besichtigungsmöglichkeiten von Einrichtungen.

In der Gemeinde Hollenstein etwa wird im Zuge der Ybbstal-Tour der Zeitreisewaggon mit der Geschichte über die Ybbstalbahn eröffnet und in Lunz am See kann unter anderem das Seeplatzerl besichtigt werden. Auch ein Gewinnspiel mit regionalen Preisen ist für die Besucher vorbereitet.