Gute Lösung für Nahversorgung. Über Herausforderungen für Opponitz.

Von Lisa Hofbauer. Erstellt am 07. August 2019 (05:00)

Es war eine emotionale Woche für die 1.000-Seelen-Gemeinde Opponitz. Am Mittwoch hatte der kleine Spar-Markt im Ortszentrum das letzte Mal geöffnet. Mit dem Ende des kleinen, traditionsreichen Lebensmittelgeschäfts verliert Opponitz einen wichtigen Nahversorger direkt im Ort – verständlich also, dass sich große Verunsicherung in der Bevölkerung breitmachte, als Inhaberin Christine Jagersberger im Winter ankündigte, das Geschäft nicht weiterbetreiben zu wollen.

Doch wo sich eine Tür schließt, tut sich eine neue auf: Die Schließung des Spar-Marktes nahm Bäckermeister Franz Rosenberger zum Anlass, sein Geschäft auszubauen und sein Sortiment zu erweitern. Eine sinnvolle Lösung, um die Nahversorgung in Opponitz (zumindest vorläufig) sicherzustellen, scheint also gefunden. Und dass der kleine Bäckereibetrieb heuer nun schon sein 35-jähriges Jubiläum feiern konnte, gibt wahrscheinlich auch anderen Nahversorgern Hoffnung und Zuversicht.