Waidhofen/Y.: Mit E-Scooter klimafit in die Innenstadt. E-Scooter-Verleih nahm am Freitag den Betrieb auf. 35 Roller stehen in 40 Parkzonen zur Verfügung.

Von Tata Asatiani-Aigner und Andreas Kössl. Erstellt am 12. Mai 2021 (05:12)

Am vergangenen Freitag fiel der Startschuss für den „multimodalen Mobilitätsknoten“, der beim Waidhofner Hauptbahnhof im Entstehen ist. Im Zuge dessen soll hier in Ergänzung zur Rudolfsbahn und zur Citybahn ein vielfältiges und nachhaltiges Mobilitätsangebot realisiert werden. Seit Freitag sind nun die ersten Angebote verfügbar.

Gemeinsam mit den ÖBB hat die Stadt Waidhofen einen E-Scooter-Verleih und ein Car-Sharing-Angebot realisiert. Damit will man den öffentlichen Nah- und Regionalverkehr um die erste und letzte Meile ergänzen.

Kontingent: 35 E-Scooter, 40 Parkzonen

Die derzeit 35 E-Scooter sind neben dem Hauptbahnhof ab sofort auf etwa 40 Parkzonen quer über das gesamte Stadtgebiet verteilt zu finden. Voraussetzung für die Nutzung ist die wegfinder-App am Smartphone.

Damit können aktuell verfügbare Scooter lokalisiert und gemietet werden. Die Kosten betragen pro Fahrt 50 Cent für die Entsperrung und zusätzliche 20 Cent pro Minute. Genutzt werden können die E-Scooter von Personen ab 18 Jahren.

Die Scooter müssen nach der Benutzung wieder auf den markierten Parkzonen abgestellt und versperrt werden. Erst dann hört die Zeit auf zu laufen.

Am Freitag konnten die E-Scooter kostenlos ausprobiert werden. Genau das taten auch Bürgermeister Werner Krammer und Stadtrat Erich Leonhartsberger. Sie legten die Strecke vom Hauptbahnhof in die Innenstadt gemeinsam mit ÖBB-Regionalmanager Christof Hermann, ÖBB-Vertriebsleiter Martin Schmutz und dem Regionalleiter des Scooter-Anbieters TIER, Martin Skerlan, auf den Rollern zurück. „Die E-Scooter fahren sich sehr gut und lassen sich auch einfach handhaben“, resümierte Bürgermeister Werner Krammer.

„Es freut mich sehr, dass wir die erste Stadt in dieser Größenordnung sind, die ein derartiges Angebot hat.“ Der Stadtchef gibt an, die E-Scooter nun auch selbst verstärkt für längere Wege im Stadtgebiet nutzen zu wollen. „Das ist nicht nur ein Service für Touristen und Gäste, um vom Bahnhof in die Innenstadt zu kommen, sondern auch ein tolles Angebot für die Waidhofnerinnen und Waidhofner, um im Stadtgebiet klimafreundlich von A nach B zu kommen.“

Die 40 markierten E-Scooter-Parkflächen befinden sich zwischen Kreilhof und Raifberg. Außerhalb der Kernzone funktionieren die Roller nicht, innerhalb des Stadtgebiets ist ihre Geschwindigkeit auf 10 km/h beschränkt.

Zwei Car-Sharing-Autos für Waidhofen

Neben den Scootern stehen in Waidhofen seit Freitag auch zwei ÖBB Rail&Drive-Car-Sharing-Autos zur Verfügung. Ihre Standorte sind beim Hauptbahnhof und beim Therapiezentrum Buchenberg. Buchbar sind sie ebenfalls über die wegfinder-App.

„Mit neuen integrierten Mobilitätsservices als Ergänzung zum öffentlichen Nah- und Regionalverkehr ermöglichen die ÖBB ihren Fahrgästen, auch die letzte Meile einfach und umweltfreundlich zurückzulegen“, sagt ÖBB-Vorstandsvorsitzender Andreas Matthä. Des Weiteren ging am Freitag auch ein speziell für Waidhofen personalisiertes Callcenter der ÖBB in Betrieb. Ziel ist es, künftig alle Mobilitäts-Angebote gebündelt über wegfinder buchen zu können.

Kritik gab es nach dem Einzeichnen einer E-Scooter-Parkzone im Vogelsang, weil dort Parkflächen zum Opfer gefallen wären. „Der Einwand war berechtigt. Wir haben das korrigiert“, sagt der Stadtchef.

Umfrage beendet

  • Werden Sie die Leih-Scooter nutzen?