Ein Konzert fürs Bilderbuch in der Basilika Sonntagberg. Organist Klaus Oberleitner und Sopranistin Brigitte Guttenbrunner begeisterten die Zuhörer.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 09. August 2019 (04:16)
Peter Bubenik
Der Organist Klaus Oberleitner und die Sopranistin Brigitte Guttenbrunner an der Christoph-Orgel der Basilika Sonntagberg.

Am vergangenen Sonntag war in der Basilika Sonntagberg ein Orgelmittagkonzert zu hören, das den Zuhörern reine Freude brachte. Wenn auch das Konzert etwas länger dauerte als eine halbe Stunde, so war am Schluss frenetischer Applaus sicher, denn das Gebotene war großartige instrumentale und gesangliche Kunst.

Klaus Oberleitner, der Organist aus Garsten, zog alle Register seines Könnens – auch die goldrichtigen Register der Orgel – gleich am Beginn bei Louis-Nicolas Clérambaults „Plein Jeu“. Das perfekte Spiel setzte er fort bei der abwechslungsreichen Musik von M. Stadlers „Präambulum“, Johann Georg Albrechtsbergers „Präludium in D“, der „Sonate in D“ von Carl Philipp Emanuel Bach und K. J. Sadowskis „Aria“. Die Huldigung auf Schubert von M. Stadler (Fuge „Über den Namen des zu früh verblichenen Tonsetzers Franz Schubert“) ging zu Herzen.

Die Sopranistin Brigitte Guttenbrunner glänzte mit Wohllaut und perfekter Volltönigkeit in der wundervollen Motette „Praebe, virgo, benignas aures“ von Leonardo Leo, einem Meister des Barock. Dieses perfekte Tongemälde meisterte Guttenbrunner temperamentvoll und souverän in den Läufen und Koloraturen. Die Tonsprünge federte sie wunderbar ab und Tongebung und Stimmführung ließen das Werk zum Erlebnis werden.

Bei Antonio Vivaldis „Domine Deus“ schwebte der So-
pran über der bewegten Orgelbegleitung in süßestem Ton und Wolfgang Amadeus Mozarts „Alleluia“ war ein Erlebnis durch die perlende Stimme in den fulminanten Koloraturen. Das „Panis angelicus“ von César Franck sang die Sopranistin mit vollem, rundem Ton.

Den Abschluss des Konzerts bildete eine „Improvisation über ein überraschend gestelltes Thema“, der die Zuhörer in Begeisterung entließ – ein zu Herzen gehendes Konzert.