Auszeichnung für Homepage und Social-Media-Auftritt. In der Kommunalen Kommunikation überzeugte die Stadt mit ihrer Homepage und Social-Media-Auftritt.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 17. Oktober 2019 (03:45)
Gerald Lechner
Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner (3.v.l.) und Kultur.Region-Geschäftsführer Martin Lammerhuber (r.) überreichten die Preise an Bürgermeister Werner Krammer, Magistratsdirektor Christian Schneider, Silke Michels und Cornelia Engleder (v.l.).

Gleich zwei Preise holte die Stadt Waidhofen beim niederösterreichweiten Wettbewerb „KOMM:KOMM“ (kurz für Kommunale Kommunikation). Die Kultur.Region.Niederösterreich initiierte diesen Bewerb heuer zum ersten Mal und Waidhofen staubte sowohl den ersten Platz in der Kategorie „Homepage“ als auch den zweiten Platz in der Kategorie „Social Media“ ab.

270 Kommunikationsstrategien eingereicht

Ziel des Bewerbs war es, kommunikationsstarke Gemeinden vor den Vorhang zu holen. Insgesamt reichten 143 Gemeinden 270 verschiedene Kommunikationsstrategien in den Kategorien Gemeindezeitung, Homepage, Newsletter, Social Media und Sonderwerbeform ein. Aus den Einreichungen wählte eine hochkarätige Fachjury, bestehend aus Journalisten, Medienexperten, PR-Fachleuten und Unternehmensberatern, die besten Projekte aus. „Spannender hätte es fast nicht sein können.

Die Qualität war enorm hoch und in manchen Kategorien gab es ein enges Kopf-an-Kopf-Rennen“, berichtet der Geschäftsführer der Kultur.Region.NÖ Martin Lammerhuber. Doch letzten Endes konnte sich die Jury dann doch auf die Kategoriesieger einigen. Auch die Stadt Waidhofen überzeugte die Jury mit ihrer Kommunikationsarbeit und strich eine Gold- und eine Silbermedaille ein. Sehr zur Freude von Bürgermeister Werner Krammer. „Die Homepage und Social Media werden für uns als Stadt als Informationsmedien immer wichtiger“, sagt der Stadtchef.

"Sind am richtigen Weg"

„Die zwei Preise sind für uns ein Zeichen dafür, dass wir grundsätzlich auf dem richtigen Weg sind. Es ist aber gleichzeitig ein Auftrag, so weiterzumachen und vor allem immer am Ball zu bleiben. Digitale Information dient nicht nur zur Information für die Waidhofner, die Stadt und ihr vielfältiges Angebot soll auch weit über die Ortsgrenzen hinaus bekannt werden.“

Für eine erfolgreiche Gemeindearbeit sei der direkte Kontakt zu den Bürgern eine wichtige Voraussetzung, sagte Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner, die die Auszeichnungen persönlich an die Preisträger überreichte. „Die Projekte, Vorhaben und Veranstaltungen in den Gemeinden erfordern eine intensive Öffentlichkeitsarbeit, um die Bevölkerung auf dem Laufenden zu halten. Die zahlreiche Teilnahme an diesem Wettbewerb zeigt, dass Medienarbeit ein wichtiger Bestandteil der Gemeindearbeit ist.“